Voltaire Netzwerk

Griechenland erkennt die massive Ankunft von Dschihadisten

+

Während die Ankunft von Dschihadisten innerhalb des Migrantenstroms in die Europäische Union über Griechenland bis jetzt noch anekdotisch war, wurde nun eine Warnung angesichts eines massiven Zustroms gegeben.

Seit der Unterzeichnung des russisch-türkischen Abkommens von Sotschi wurden mehr als tausend Daesch- und Al-Kaida-Kämpfer von Idlib durch den Milli İstihbarat Teskilati (türkischen Geheimdienst) unauffällig ausgeschleust.

Die griechische Polizei hat mindestens 120 Dschihadisten unter den neuen Immigranten entdeckt, besonders im Lager Moria auf der Insel Lesbos.

Diese Personen stehen nicht auf der Liste der 5000 Dschihadisten der europäischen Behörden. Sie wurden durch Denunzierung von anderen Migranten identifiziert, die ihre Opfer in Syrien und im Irak waren.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.