Voltaire Netzwerk

Exxon-Mobil Affäre: Nicolas Maduro veröffentlicht die Beweise

+

Laut der transnationalen US-amerikanischen Exxon-Mobil habe die Marine von Venezuela zwei Schiffe am 22. Dezember 2018 ausgewiesen, die den Meeresboden der Hoheitsgewässer der zwischen Venezuela und Guyana umstrittenen Zone erforschten. Basierend auf diesem Kommuniqué, haben Guyana, dann die Vereinigten Staaten, und schließlich die Lima-Gruppe den venezolanischen Militarismus verurteilt.

Auf Absatz 9 der Erklärung der Lima-Gruppe vom 4. Januar 2019, haben die 13 verbleibenden Staaten dieser Organisation die militärische Provokation von Venezuela, die Frieden und Sicherheit in der Region bedrohe, verurteilt [1].

Am 9. Januar hat der venezolanische Präsident Nicolas Maduro auf einer Konferenz für die internationale Presse jedoch Beweise für das Ränkespiel gegen sein Land vorgelegt.

Er hat Videos und Aufzeichnungen von Gesprächen zwischen dem Kapitän von einem der beiden beteiligten Schiffe und der venezolanischen Armee veröffentlicht. Der Kapitän gibt seine genaue Position an, er gesteht, sich in den international anerkannten Hoheitsgewässern Venezuelas zu befinden und nur eine Erlaubnis der Regierung von Guyana, die am Vortag zusammengebrochen war, zu besitzen. Die Armee befahl ihm daher, das Gebiet zu verlassen.

Die Enthüllung dieses Medien-Spiels dementiert die Mitteilung von Exxon-Mobil, dem Öl-Hauptlieferant vom Pentagon und ehemaliges Unternehmen, das früher unter der Leitung von Rex Tillerson (früherer US-Außenminister) stand [2]. Sie entzieht dem Vereinigten Königreich die Rechtfertigung für seinen Vorschlag, eine Militärbasis in Guyana zu installieren. Und sie verzögert die Vorbereitung des Krieges zwischen Lateinamerikanern, den das Pentagon vorbereitet [3].

Venezuela hat der Lima-Gruppe zwei Tage gegeben, um den Absatz 9 von seiner Erklärung zu streichen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « Declaración del Grupo de Lima », Red Voltaire , 4 de enero de 2019.

[2] « Exxon-Mobil, fournisseur officiel de l’Empire », par Arthur Lepic, Réseau Voltaire, 26 août 2004.

[3] „Die Vereinigten Staaten bereiten einen Krieg zwischen Lateinamerikanern vor“; und „Die kommende entsetzliche Zerstörung des "karibischen Beckens"“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 18. Dezember 2018 und 8. Januar 2019.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Die türkische Invasion von Rojava
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (3/3)
Die türkische Invasion von Rojava
von Thierry Meyssan
Das vom französischen Kolonialismus geplante Kurdistan
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (2/3)
Das vom französischen Kolonialismus geplante Kurdistan
von Thierry Meyssan
Die Genealogie der Kurdenfrage
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (1/3)
Die Genealogie der Kurdenfrage
von Thierry Meyssan