Voltaire Netzwerk

Erik Prince investiert in China

+

Erik Prince, Gründer von Blackwater, hat nicht nur in den Vereinigten Arabischen Emiraten investiert, sondern auch in China, speziell im Xinjiang.

Seine zu 25 % im Besitz des chinesischen öffentlichen Finanzkonglomerats Citic befindliche Firma FSG, hat ein Abkommen mit dem Verwaltungsausschuss des Industrieparks Kashgar Caohu unterzeichnet, um 8 000 Sicherheits-Offiziere pro Jahr auszubilden. Eine feierliche Unterzeichnung fand am 11. Januar 2019 in Peking (Foto) statt.

Laut Reuters wäre der chinesische Partner von FSB sowohl mit der lokalen kommunistischen Partei als auch mit der China Xinjiang Gruppe ("Bingtuan") verbunden, einem öffentlichen Amt für die Entwicklung der türkisch-sprechenden Region, das durch eine paramilitärische Miliz Han verstärkt ist.

Erik Prince hat bestritten, von der Unterzeichnung dieses Abkommens Kenntnis zu haben, und hat das Foto von der offiziellen Website seines Unternehmens entfernen lassen.

Erik Prince company to build training centre in China’s Xinjiang”, Christian Shepherd, Reuters, January 31, 2019.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.