Voltaire Netzwerk

Benjamin Netanyahu machte ein Bündnis mit den Otzma-Yehudit-Rassialisten

+

Während General „Benny“ Gantz bei den israelischen Parlamentswahlen als Favorit erscheint, hat der scheidende Premierminister Benjamin Netanyahu ein Bündnis mit den Otzma Yehudit-Rassialisten gemacht, um zu versuchen sich zu halten.

General Benjamin ("Benny") Gantz hat ein Bündnis mit zwei anderen ehemaligen Stabschefs und dem zentrischen Yaïr Lapid geschaffen. Umfragen sagen voraus, dass sie den Likud von Benjamin Netanyahu besiegen könnten.

Otzma Yehudit ist die Erbin der amerikanischen terroristischen Organisation von Rabbi Meir Kahane (der jüdischen Verteidigung-Liga). Sie befürwortet eine Hierarchie unter den Menschen nach der Rasse wie der Nationalsozialismus, aber in einer anderen Reihenfolge. Sie will sexuelle zwischenrassische Beziehungen verbieten und die "Feinde des Volkes" (Euphemismus für die Araber) von Israel vertreiben.

Der US-Presse reagierte scharf auf dieses Bündnis, indem sie daran erinnert, dass einflussreiche Rabbiner den Kahanismus mit dem Nationalsozialismus verglichen haben. Es stellt sich die Frage, ob die Aipac (das pro-Israel-US-Lobby) Benjamin Netanyahu auf ihrem nächsten Kongress im März, d.h. während des israelischen Wahlkampfes, empfangen wird.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.