Voltaire Netzwerk

Donald Trump schlägt eine relative nukleare Abrüstung vor

+

Während in Washington die Außenminister der NATO den 70. Jahrestag des Bündnisses feierten, empfing Präsident Donald Trump den stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Liu He.

Während dem Pressepunkt vor dem formellen Gespräch hat Präsident Trump eine Überraschung geschaffen, als er die Möglichkeit erwähnte, mit China und Russland über die Reduktion ihrer nuklearen Ausgaben zu verhandeln [1].

Die NATO-Außenminister diskutierten über den Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem Vertrag der Mittelstrecken Atomstreitkräfte, für den sie Russland verantwortlich machen. Der Generalsekretär, Jens Stoltenberg, versicherte, dass es nicht darum gehe – zumindest derzeit - die Kontroverse über die Euromissile, d. h. über eine Bereitstellung in Europa von terrestrischen Vektoren mit Atombomben wiederzuspielen, die diese Region in das nächste Schlachtfeld verwandeln würden.

10 Staaten besitzen derzeit Atomwaffen (Saudi Arabien, China, Nordkorea, USA, Frankreich, Indien, Israel, Pakistan, Großbritannien und Russland). Allerdings haben nur die drei Großen die Triade von Trägerraketen, um unter allen Umständen abschreckend und glaubwürdig zu sein. Vor allem sind ihre Bomben aller Kategorien und technisch zu denen ihrer Mitbewerber erheblich voraus.

Aus wirtschaftlicher Sicht sind die Kosten bei atomaren Waffen, im Gegensatz zu denen mit konventionellen Waffen, vollkommen vergeudet, weil dieses Gerät keine Möglichkeit für den Export zulässt. Bisher fanden die einzigen Abrüstungsverhandlungen, die erfolgreich waren, am Ende des Kalten Krieges statt, als diese Kosten nicht mehr tragbar wurden, besonders für die UdSSR, deren Territorium viel größer als das der USA war.

Alle Versuche der Abrüstung, die aus einem moralischen Standpunkt behandelt wurden, sind gescheitert. Barack Obama, der sich in diesem Sinne verpflichtet hatte, erhielt präventiv den Friedensnobelpreis, bevor er aufgab.

Donald Trump stellt diese Frage aus wirtschaftlicher Sicht, indem er die Rhetorik der "russischen Bedrohung" widerlegt, die im Mittelpunkt der NATO-Tagung stand. China und Russland wollen, wie der Präsident der Vereinigten Staaten, den gleichen Weg einschlagen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Remarks by Donald Trump and Liu He Before Bilateral Meeting”, by Donald Trump, Liu He, Voltaire Network, 4 April 2019.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.