Voltaire Netzwerk

Deutschland will sich mit nuklearen Bombern ausstatten

+

Die deutsche Armee studiert den Kauf von nuklearen Bombern die fähig sind, neue amerikanische B61-12 Wasserstoffbomben zu transportieren.

Diese Bomben sollten vom Pentagon in Büchel (Eifel) unter Verletzung des Vertrags über die Nichtverbreitung aufbewahrt werden.

Bis jetzt verfügt Deutschland über Tornado Multitask-Maschinen, daher fähig, diese Bomben zu transportieren, aber sie müssen ersetzt werden. Das könnte entweder durch europäische Eurofighter oder die amerikanischen F/A-18 Super Hornet geschehen.

Diese Flugzeuge müssen mit AMAC (Aircraft Monitoring und Control) ausgestattet werden, ein System, das erlaubt, diese Bomben aufzusperren und die Kraft der Explosion und die Höhe der gewünschten Explosion, usw., einzustellen.

Da es sich als Atommacht betrachtet, obwohl es diese Bomben nicht selbst produziert, aber sie anwenden kann, will Deutschland mit Frankreich dauerhaft im Sicherheitsrat sitzen. Zusammen würden die beiden Länder die Europäische Union unter dem Schutz der NATO vertreten.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.