Voltaire Netzwerk
“Die Kunst des Krieges”

Gegenfeier in Florenz zum 70. Jahrestag der NATO

Die politischen Führer der NATO versammelten sich, um diesen Jahrestag zu feiern, jedoch ohne die Anwesenheit von Präsident Trump. Gleichzeitig, und gegen den Rat des Bündnisses, schlug Trump eine teilweise atomare Abrüstung mit China und Russland vor. Von ihrer Seite forderten einige Friedensaktivisten den Ausstieg aus der NATO - eine Position, die der von Donald Trump pardoxerweise nahe kommt.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 29.9 kB

Der 70. Jahrestag der NATO wurde von den 29 Außenministern gefeiert, nicht im NATO-Hauptquartier in Brüssel, sondern in ihrem Hauptsitz in Washington. Der Zeremonienmeister war der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, der sich darauf beschränkte, die Eröffnungsrede von Außenminister Michael Pompeo anzukündigen.

Die NATO - so das Außenministerium - ist wichtig, weil aufgrund ihrer Existenz "die Vereinigten Staaten jede globale Bedrohung ihrer Interessen durch militärische oder politische Gewalt besser bewältigen können - die NATO bleibt grundsätzlich militärischen Operationen der USA im transatlantischen Raum (mit anderen Worten in Europa) oder in anderen strategisch entscheidend Bereichen, wie dem Nahen Osten und Südasien, gewidmet".

Es ist also das Außenministerium, das ganz klar sagt, dass die NATO ein Instrument der Vereinigten Staaten ist. Es gab keine politische Reaktion aus Italien.

Die einzige Antwort kam vom Symposium, das vom Comitato No Guerra No Nato und von Global Research, dem Forschungszentrum unter der Leitung von Michel Chossudovsky (Montreal), organisiert wurde. Am 7. April versammelte das Symposium rund sechshundert Teilnehmer im Odeon-Kino-Theater in Florenz.

Das Fazit ist dargelegt in der

ERKLÄTUNG VON FLORENZ
FÜR EINE INTERNATIONALE NATO-AUSTRITTS-FRONT

Die Gefahr eines gewaltigen Krieges, der durch den Einsatz von Atomwaffen das Ende der Menschheit bedeuten könnte, ist real und wächst, auch wenn sie von der Öffentlichkeit, die in Unkenntnis über diese unmittelbare Gefahr gehalten wird, nicht wahrgenommen wird.

Ein starkes Engagement, um einen Weg aus dem Kriegssystem zu finden, ist von entscheidender Bedeutung. Dies wirft die Frage nach der Zugehörigkeit Italiens und anderer europäischer Länder zur NATO auf. Die NATO ist kein Bündnis. Sie ist eine Organisation unter dem Kommando des Pentagons, und ihr Ziel ist die militärische Kontrolle West- und Osteuropas.

US-Basen in den Mitgliedsländern der NATO dienen der Besetzung dieser Länder, indem sie eine ständige militärische Präsenz unterhalten, die es Washington ermöglicht, ihre Politik zu beeinflussen und zu kontrollieren und echte demokratische Entscheidungen zu verhindern.

Die NATO ist eine Kriegsmaschine, die im Interesse der Vereinigten Staaten operiert, unter Mitwirkung der großen europäischen Machtgruppen, die sie der Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht haben.

Der Angriffskrieg der NATO im Jahr 1999 gegen Jugoslawien ebnete den Weg für die Globalisierung militärischer Interventionen, wobei Kriege gegen Afghanistan, Libyen, Syrien und andere Länder unter vollkommener Verletzung des Völkerrechts geführt wurden. Diese Kriege werden von den Mitgliedstaaten finanziert, deren Militärhaushalte auf Kosten der Sozialausgaben ständig steigen, um kolossale Militärprogramme, wie das US-Atomprogramm, zu unterstützen, das 1,2 Billionen US-Dollar kostet.

Unter Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag stationieren die USA unter dem falschen Vorwand der "russischen Bedrohung" Atomwaffen in fünf nicht-nuklearen NATO-Staaten. Auf diese Weise riskieren sie die Sicherheit Europas.

Um das Kriegssystem zu verlassen, das immer mehr Schaden anrichtet und uns immer größeren Gefahren aussetzt, müssen wir die NATO verlassen und unsere Rechte als souveräne und neutrale Staaten bekräftigen.

Auf diese Weise wird es möglich, zum Abbau der NATO und aller anderen militärischen Bündnisse, zur Neugestaltung der Strukturen der gesamten europäischen Region und zur Schaffung einer multipolaren Welt beizutragen, in der die Wünsche des Volkes nach Freiheit und sozialer Gerechtigkeit verwirklicht werden können.

Wir schlagen die Schaffung einer INTERNATIONALEN NATO-AUSTRITTS-FRONT in allen europäischen Mitgliedsländern der NATO vor, indem wir ein Organisationsnetzwerk aufbauen, das auf der fundamentalen Ebene stark genug ist, um die sehr schwierigen Bemühungen zu unterstützen, denen wir uns gegenübersehen, um dieses für unsere Zukunft lebenswichtige Ziel zu erreichen.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.