Das US-Außenministerium hat die Prämie für die Auskunft verdoppelt, die gestatten wird, die Einnahmen der libanesischen Hisbollah abzuschneiden.

Das Programm der "Belohnungen für Gerechtigkeit" (Rewards for Justice) zahlt jetzt bis zu $ 10 Millionen für Informationen über die Aktivitäten der drei verdächtigten Persönlichkeiten, die bis zu $ 1 Milliarde pro Jahr einsammeln [1].

Scheich Hassan Rohani hatte in seinem Wahlkampf 2013 gesagt, dass der Iran seine Unterstützung der Libanesen und Palästinenser aufgeben müsse. Seit seiner Wahl organisiert sich die Hisbollah auf internationaler Ebene, vor allem in Afrika, Lateinamerika und Europa, um sich selbst zu finanzieren. Der Führer der Revolution, Ajatollah Ali Khamenei, hat jedoch weiterhin die Widerstands-Bewegungen mit seinem eigenen Geld subventioniert. Dieses kommt von den erwarteten Öl-Einnahmeüberschüssen, die aber wegen den neuen US-Sanktionen zusammengebrochen sind.

Das Recherchieren durch das Außenministerium von Spionen, die es informieren könnten, zeugt von Washingtons Verwirrung angesichts der Unabhängigkeit der Hisbollah, welche Washington doch weiterhin als "Transmissionsriemen" von Teheran betrachtet. Darüber hinaus widerlegen die bereits bekannten Informationen über die "Ziele" die falschen Anschuldigungen von Washington, laut denen die Hisbollah ihre Einnahmen aus dem Drogenhandel ziehen würde.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] Information on... Lebanese Hizballah’s Financial Network, Rewards for Jutice Program, US State Department, March 22, 2019.