Voltaire Netzwerk

Saudi Arabien war im Voraus über die Anschläge in Sri Lanka informiert

+

Die Sri Lanka Polizei hat einen wahhabitischen Prediger, Mohamed Aliyar, Direktor des islamischen Führungszentrum von Kattankudy, einer mehrheitlich muslimischen Stadt des Ostens, verhaftet.

Er wäre mit Zahran Hashim verbunden, dem Leiter der unter der Leitung von Daesch zu Ostern ausgeführten Operation, die fast 270 Tote und mehr als 500 Verletzte verursacht hat.

Das Zentrum der islamischen Führung, das der lokale Chef von Daesch besuchte, wird durch Spenden von Mohamed Aliyar‘s islamischen Klassenkameraden in Riyad finanziert.

Die libanesische Zeitung, Alahed News, herausgegeben von der Hisbollah, hat das Faksimile des Kabels des Saudi-Ministers für auswärtige Angelegenheiten an seinen Botschafter in Sri Lanka veröffentlicht. Es datiert vom 17. April 2019. Man kann da lesen:

« Urgent — Top secret
An seine Exzellenz den Botschafter Abdul Nasser bin Hussein al-Harethi Sie müssen sofort folgende Maßnahmen ergreifen:
- 1° Sie müssen alle Dokumente, Computer-Daten und die letzte Korrespondenz mit Mitgliedern und in- und ausländischen Gruppen vernichten, Sie müssen auch eine Ausgangssperre für die Mitarbeiter der Botschaft verhängen, außer wenn [eine Reise] notwendig ist;
- 2° Sie müssen all jene informieren, die dem Königreich Saudi Arabien angehören, besonders die Berater, die Sicherheitskräfte und die Nachrichtendienste, jegliche Präsenz in öffentlichen und überfüllten Orten zu vermeiden, besonders in Kirchen während der drei nächsten Tage, vor allem während der christlichen Ostern;
- 3° Sie müssen regelmäßig schriftliche Nachrichten über die sri-lankischen Behörden und ihre Standpunkte an diese Abteilung senden.
Unterzeichnet: Ibrahim bin Abdul Aziz al-Assaf, Minister für auswärtige Angelegenheiten
»

Die Attentate fanden am 21. April 2019 statt.

Die offizielle Saudi TV Station, Al-Arabiya, hatte am 1. Februar 2014 angekündigt, dass Daesch unter der Leitung von Prinz Abdul Rahman al-Faysal (Bruder des Außenministers zu dieser Zeit) stand.

Nach der Rede von Präsident Donald Trump in Riyad hatte Saudi-Arabien seine Unterstützung der dschihadistischen Organisationen beendet. Allerdings hatte man mit dem Fall der von der britischen Propaganda als "Die Rettungsarmee der Rohingya in Arakan " benannten "Glaubens-Bewegung" gesehen, dass Saudi-Arabien den Rohingya Terrorismus in Myanmar, im Jahr 2017 leitete. Seither berichtet eine Vielzahl von nicht überprüften Nachrichten über eine Übernahme der Dschihadisten durch Riyad.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.