Voltaire Netzwerk

UNO: China und Russland legen ihr 7. und 8. Veto gegen den Krieg gegen Syrien ein

+

Zum siebenten bzw. achten Mal legten die Volksrepublik China und die Russische Föderation am 20. Dezember 2019 ihr Veto gegen eine westliche Resolution des Sicherheitsrates gegen Syrien ein.

Dieser Vorschlag war von Deutschland, Belgien und Kuwait vorgelegt worden. Er präsentierte sich ganz harmlos als Genehmigung einer "grenzüberschreitenden humanitären Hilfe". Im Hinblick auf die "humanitäre Hilfe" wurde er von Staaten unterstützt, die dem syrischen Volk ein Embargo gegen alle Produkte der ersten Notwendigkeit auferlegen. Er hat die Souveränität der Arabischen Republik Syrien verletzt, die in der Charta der Vereinten Nationen anerkannt und in einer Reihe von Resolutionen in Erinnerung gerufen wird. Schließlich erlaubte er faktisch die Einfuhr neuer Waffen unter dem Deckmantel der so genannten "humanitären Hilfe".

Die Russische Föderation und die Volksrepublik China haben darauf hingewiesen, dass es eine einfache Regel für die Bereitstellung humanitärer Hilfe gibt: über die syrische Regierung gehen. Diese hat einen Gegenvorschlag für eine Entschließung in diesem Sinne vorgelegt, der natürlich von der UN-Ratsmehrheit abgelehnt wurde.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.