Laut der atlantischen Presse bereitete General Qasem Soleimani, Kommandeur der Al-Quods-Truppe der iranischen Revolutionsgarden, eine Operation vor, um die irakische öffentliche Meinung umzudrehen. [1].

Alors que les manifestations de la communauté chiite se multiplient contre l’influence iranienne sur le personnel politique iraquien, des attentats auraient été commis contre des intérêts US, provoquant une riposte US contre les manifestants iraquiens, qui elle-même aurait réveillé le nationalisme iraquien au détriment de la révolte actuelle.

Während die Demonstrationen der schiitischen Gemeinschaft, gegen den iranischen Einfluss auf das irakische politische Personal, zunehmen, wären Berichten zufolge Attentate gegen US-Interessen verübt worden, was zu einer Reaktion der USA gegen irakische Demonstranten führte, die selbst den irakischen Nationalismus auf Kosten der gegenwärtigen Revolte geweckt hätte.

Es war, um dieses Komplott zu verhindern, dass die Vereinigten Staaten am 2. Januar 2020 Qasem Soleimani ermordet hätten, als er aus Damaskus kommend am Flughafen von Bagdad von seinem Verbündeten Abu Mehdi al-Muhandis empfangen wurde. [2]. Washington soll in einer Erklärung von Verteidigungsminister Mark Esper den Iran vorher gewarnt haben [3].

Dieses Narrativ, wenn es auch Sinn macht, ist deshalb aber nicht glaubwürdig. Die General Soleimani hier zugeschriebene Strategie entspricht weder seiner Persönlichkeit, noch seiner bekannten Militäraktion, noch dem Modus operandi der iranischen Geheimdienste. Im Gegenteil, dieser Plan erinnert unheimlich an den Plan, den Botschafter John Negroponte ausgeheckt hatte, um den irakischen Widerstand zu beenden, indem er den irakischen Bürgerkrieg schürte. Viele andere Interpretationen der Ereignisse sind jedoch möglich, beginnend mit dem Willen der USA, gegen die Lähmung der Kräfte der iranischen Regierung und der Revolutionsgarden zugleich vorzugehen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Inside the plot by Iran’s Soleimani to attack U.S. forces in Iraq”, Reuters, Michael Georgy and Brian Thevenot, January 4, 2020.

[2] „Naher Osten und USA in Alarmbereitschaft“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 5. Januar 2020.

[3] “Mark Esper on Iran in Iraq”, by Mark T. Esper, Voltaire Network, 2 January 2020.