JPEG - 28.3 kB
Professor Neil Ferguson, Hoher Priester der liberalen Krankenhausleitung und Erfinder der weitverbreiteten Isolierung gegen Covid-19.

Zu Beginn des Kalten Krieges war es im Westen üblich, über die Blindheit der Sowjets zu spotten, die an den Unsinn von Professor Trofim Lyssenko glaubten. Der Erste Sekretär der Partei, Josef Stalin, hatte die Lehre von der Genetik verboten und Lyssenko benutzt, um den Marxismus wissenschaftlich zu rechtfertigen, aber zog daraus keine einzige praktische Konsequenz. Heute hat die gleiche Geisteskrankheit den Westen erreicht. Professor Neil Ferguson versichert, dass Statistiken das Verhalten des Lebens vorhersagen können. Das ist unsinnig, aber viele hochrangige Politiker glauben es. Leider haben sie, im Gegensatz zu den Sowjets, politische Konsequenzen daraus gezogen, die ihre Länder ruinieren.

Die Schaffung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten

Seit zwei Jahrzehnten versuchen westliche Politiker, das statistische Wissen über Epidemien zu nutzen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, die im Falle einer Gefahr getroffen werden müssen. Nach dem SARS-Ausbruch im Jahr 2003 richtete die Europäische Union 2005 ein Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDPC) ein. In der zweiten Jahreshälfte 2008 veranstalteten dieses und die rotierende französische Präsidentschaft ein Symposium, um zu untersuchen, ob Schulen geschlossen werden sollten, um eine Grippeepidemie zu bekämpfen, und um zu bestimmen, wann man sie schließen und wann man sie wieder aufmachen sollte. Von einer weitverbreiteten Isolierung der gesamten Bevölkerung war noch nicht die Rede.

Der Hauptbeitrag war der von Professor Neil Ferguson und Simon Cauchemez vom Imperial College London. Er verglich statistische Daten von Schulschließungen in Hongkong in den Jahren 2003 und 2008, Daten über den Lehrerstreik in Israel im Jahr 2000, über die Auswirkungen der Zonenferien in Frankreich von 1984 bis 2006, die Schließung von grippeinfizierten Schulen in Frankreich 1957 und die Schließung anlässlich der Spanischen Grippe in einigen US-Städten und Australien im Jahr 1918. Und er verwies auf die Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten im Zusammenhang mit Schulschließungen in Großbritannien und den USA.

Von diesem Moment an stand das Problem auf dem Kopf. Experten hatten beobachtet, dass Schulschließungen keine signifikanten Auswirkungen auf die endgültige Zahl der Todesfälle hatten, sondern nur auf die Ausbreitungsrate der Krankheit. Ihre Aufgabe war, eine Lösung für die Schließung von Krankenhausbetten zu finden, die nicht tagtäglich belegt waren. Die Statistik stand nicht mehr im Dienst der Gesundheit der Europäer, sondern einer Ideologie, der liberalen Staatsführung.

Bernard Kouchner, der französische Außenminister, der dieses Symposium organisierte, war derjenige, der, als er Gesundheitsminister war (1992-93, 1997-99, 2001-02), die Reorganisation des französischen Krankenhaussystems nicht mehr nach medizinischen Kriterien, sondern nach einer Logik der Rentabilität begonnen hat. In etwa 15 Jahren konnte Frankreich durch die Schließung von 15 % seiner Krankenhausbetten erhebliche Einsparungen erzielen; im Vergleich zu den derzeitigen Kosten für die Eindämmung aber lächerliche.

JPEG - 45.5 kB
Professor Trofim Lyssenko behauptete, dass er durch die Anwendung marxistischer Dialektik auf die Naturwissenschaften gezeigt habe, dass die kleinbürgerliche Genwissenschaft falsch sei. So behauptete er, dass es, ebenso wie die Partei einen neuen Menschen hervorbrächte, möglich sei, die Genetik der Pflanzen durch die Organisation der Felder zu verändern. Seine falsche Theorie wurde in der UdSSR während der stalinistischen Periode offizielle Wahrheit. Wissenschaft und Ideologie sind immer schlecht zu vereinbaren.

Der Scharlatanismus von Professor Neil Ferguson

Professor Ferguson ist nach wie vor der europäische Maßstab für die Modellierung von Epidemien.
- Dennoch war er es, der Premierminister Tony Blair 2001 davon überzeugte, 6 Millionen Rinder zu schlachten, um die Maul- und Klauenseuche zu stoppen (eine Entscheidung, die 10 Milliarden Pfund kostete und heute für unsinnig gehalten wird).
- Im Jahr 2002 rechnete er vor, dass der Rinderwahn etwa 50.000 Briten das Leben kosten würde, und 150.000 weiteren Menschen, wenn sich diese Krankheit auf die Schafe übertragen würde. Es waren in Wirklichkeit nur 177.
- Im Jahr 2005 prognostizierte er, dass die Vogelgrippe 65.000 Briten töten würde. Es waren insgesamt 457.

Ungeachtet dessen wurde er Berater der Weltbank und vieler Regierungen. Er war es der am 12. März eine vertrauliche Notiz an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron schickte, in der er eine halbe Million Tote in Frankreich ankündigte. Erschrocken traf dieser die Entscheidung der generalisierten Isolierung noch am selben Abend. Es war auch Professor Ferguson, der am 16. März öffentlich ankündigte, dass es im Falle, dass nichts getan würde, bis zu 550.000 Tote im Vereinigten Königreich und bis zu 1,2 Millionen in den Vereinigten Staaten geben würde, was die britische Regierung zwang, ihre Politik zu ändern.

Simon Cauchemez, der 2009 seine rechte Hand war, leitet heute die Modellierungsabteilung des Pasteur-Instituts. Er ist selbstverständlich Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses des Elysée, in dem er eine allgemeine Isolierung vorgeschlagen hat. Dieses Komitee wurde vom Generaldirektor für Gesundheit, Professor Jérôme Salomon, spiritueller Sohn und ehemaliger technischer Berater von Bernard Kouchner, zusammengestellt.

Die Machtübernahme durch das Ferguson-Team basiert auf einem intellektuellen Betrug. Die "Mathematische Biologie" (sic) könnte ein liberales Management der Gesundheitsdienstleistungen rechtfertigen.

Wenn die Statistiken auch die Auswirkungen dieser oder jener Maßnahme nach ihrer Umsetzung beurteilen können, können sie leider das Verhalten eines lebenden Organismus, eines Virus, nicht vorhersagen. Das Virus versucht sich zu verbreiten, vor allem aber nicht zu töten, was es unbeabsichtigt verursacht, wenn die Art, in der es nistet, noch nicht über geeignete Antikörper verfügt. Kein Virus wird irgendeine Spezies, einschließlich des Menschen, eliminieren, denn wenn es ihn tötete, würde es mit ihm untergehen.

Darüber hinaus ist die Extrapolation der Grippemaßnahmen auf die Covid-19-Epidemie absurd: Die Grippe greift viele Kinder an, nicht aber das Covid-19, das demografisch gesehen nur ältere oder Personen mit Diabetes oder Bluthochdruck tötet. Kinder, die mit Covid-19 infiziert sind, haben eine sehr geringe Viruslast, es ist auch bis heute noch nicht bekannt, ob sie ansteckend sind.

Professor Ferguson gab am 22. März zu, dass er seine Berechnungen über die Covid-19-Epidemie ausschließlich mit einer 13 Jahre alten Influenza-Epidemie-Datenbank durchgeführt hatte.

Darüber hinaus ist klar, dass dieser Guru abdriftet, der sich nicht nur mit einer, auf die öffentliche Gesundheit angewendeten liberalen Politik begnügt, sondern dafür eintritt, ganze Völker der Freiheit zu berauben. Um die Realität dieses Irrweges zu verschleiern, lenken die Unterstützer von Professor Ferguson die öffentliche Aufmerksamkeit davon ab, indem sie die Verwendung von chirurgischen Masken vorschlagen, die, wie wir bereits erklärt haben, angesichts der Epidemie nichts nützen [1].

JPEG - 32.6 kB
Die Ergebnisse von Professor Didier Raoult sprechen für sich. Auch eine Kommunikationskampagne wurde von den Anhängern von Professor Neil Ferguson gegen ihn orchestriert, genau wie sowjetische Genetiker von Lyssenkos Anhängern verfolgt wurden.

Die Kontroverse mit Professor Didier Raoult

Diese Erklärungen werfen ein neues Licht auf die Kontroverse zwischen den Schülern von Professor Neil Ferguson und denen von Professor Didier Raoult. [2]. Im Gegensatz zu dem, was gesagt wurde, ist dies kein Problem der Methodik, sondern tatsächlich des Zwecks.

Neil Ferguson ist ein Scharlatan, der von seinem Betrug erfasst wurde, während Didier Raoult ein klinischer Arzt ist. Die Anhänger des Ersten brauchen Tote, um an ihre Religion zu glauben, die des Letzten pflegen ihre Kranken.

Das Problem, vor dem wir stehen, ist keine wissenschaftliche Debatte, sondern ein Krieg wiederholter Fehler gegen die wissenschaftliche Vorgehensweise. Es ist erstaunlich zu hören, wie Mitglieder des Elysée Scientific Council Professor Raoult dafür kritisieren, dass er keine vergleichenden Studien mit einer Kontrollgruppe durchführt. Sollte ein verantwortungsbewusster Arzt einige seiner Patienten nicht behandeln und in Krisenzeiten absichtlich opfern?

Übersetzung
Horst Frohlich
Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

[1] „Angst und politische Absurdität angesichts der Pandemie“ , von Thierry Meyssan , Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser , Voltaire Netzwerk , 7. April 2020.

[2] „Covid-19: Propaganda und Manipulation“ , von Thierry Meyssan , Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser , Voltaire Netzwerk , 21. März 2020.