Im Juli könnten die Vereinigten Staaten 13 Hisbollah-Geiseln freilassen, die sie unter verschiedenen Vorwänden festhalten.

Seit mehr als einem Jahr haben die Vereinigten Staaten ein komplexes rechtliches Arsenal angenommen, das ihnen ermöglicht, Auslieferungen zu erreichen und Personen aus Drittländern einzusperren, die sich mit vollem Recht an der Finanzierung der Hisbollah beteiligt haben [1].

Der bekannteste von ihnen ist der kongolesische Geschäftsmann Kassem Tadscheddine (Bild), der in Marokko verhaftet, an die USA ausgeliefert und wegen "Finanzierung des Terrorismus" zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Der einfache Widerspruch zwischen der Schwere der Anklage und der Leichtigkeit der Strafe genügt, um den phantastischen Charakter des Verfahrens zu bezeugen. Die Familie Tadscheddine ist eine der reichsten in der Demokratischen Republik Kongo. Sie besitzt Anteile in den Bereichen der Bau, Agrar- und Lebensmittelindustrie (Atlantic Trading Co., Congo Futur Biscuiterie), des Holzes (Trans-M), der Kunststoffe (Congo Futur Plastic) und des Einzelhandels. Sie finanziert freiwillig die Hisbollah, wie viele Schiiten libanesischer Herkunft.

Seit mehreren Jahren versucht die Hisbollah, aus ihrer Abhängigkeit vom Iran herauszukommen. Ihr Generalsekretär Hassan Nasrallah hat alle Arten von Unternehmen entwickelt, insbesondere in Afrika und Südamerika, indem er die libanesische Diaspora zur legalen Finanzierung des libanesischen Widerstands nutzt. Er rechnete mit einem möglichen Bruch mit Teheran.

Entgegen einer landläufigen Meinung könnte die US-Kampagne gegen die finanzielle Unabhängigkeit der Hisbollah das eigentliche Ziel haben, sie dem Iran so zu unterwerfen, dass diese Unterstützung für sie unerträglich wird. In diesem Fall könnte die Freilassung dieser 13 Geiseln aus ebenso phantastischen Verfahrensgründen wie diejenigen, die sie ins Gefängnis geführt haben, eine Reaktion auf Hassan Nasrallahs Aufruf sein, den Libanon Russland zuzuwenden.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die Hisbollah wird destabilisiert“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 28. Oktober 2019.