Die gemeinsame Liste linker Parteien, Archipel citoyen, in der zweiten Runde der Kommunalwahlen in Toulouse (Frankreichs viertgrößter Stadt), hat sich mit der Muslimbruderschaft verbündet.

Der Umweltschützer Antoine Maurice belegte in der ersten Runde der Kommunalwahlen den zweiten Platz. Er sammelte auf seinem Namen fast alle linken Parteien gegen den scheidenden Bürgermeister, den Republikaner Jean-Luc Moudenc, bekannt für seine säkularen Positionen.

Die Muslimbruderschaft ist eine internationale Geheimgesellschaft, die die Macht in allen Ländern des Nahen Ostens durch Manipulation der muslimischen Religion übernehmen will [1]. Sie gründete eine lokale Partei, die Demokratische Union der französischen Muslime, deren Name darauf abzielt, ihren totalen und endgültigen Widerstand gegen die Demokratie zu verschleiern. Den Vorsitz führt Mhamdi Taoufik (Bild), Direktor einer Bodyguard-Firma.

Antoine Maurice steht Cécile Duflot, der ehemaligen Wohnungsministerin und derzeitige Direktorin von Oxfam-France nahe. Diese NGO ist Mitglied der Oxfam International Federation, die im Nahen Osten für ihre Verbindungen zum MI6 (britische Geheimdienste) bekannt ist. Nach mehreren gescheiterten Staatsstreichen im Nahen Osten wurde den Führern der Muslimbruderschaft während des Kalten Krieges auf Empfehlung des MI6 politisches Asyl in Frankreich und Deutschland gewährt.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die Muslimbruderschaft“ (6 Teile), von Thierry Meyssan, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 12. Juli 2019.