Die Ankündigung von Präsident Donald Trump vom 27. Juli 2020, dass er die Antifas demnächst als terroristische Organisation anerkennen wird, basiert auf einem Bericht des Ministeriums für Sicherheit des Vaterlandes (Homeland Security) vom 24. Juni.

Dieser mit dem Titel "The Syrian Conflict and Its Nexus to U.S.-based Antifascist Movements" [Der syrische Konflikt und seine Verbindung zu antifaschistischen Bewegungen aus den USA] (downloadbar hier unten) beschreibt das Engagement der US-Antifas an der Seite der kurdischen Streitkräfte. Er basiert auf unserem Artikel „Die Anarchisten-Brigaden der NATO“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 12. September 2017.

Die Antifas sind eine Bewegung, die vom Spekulanten George Soros subventioniert wird und in den Dienst der NATO gestellt ist. In den USA haben sie die antirassistischen Proteste seit dem Tod von George Floyd am 25. Mai koordiniert. Gerade in Portland stellen sie sich den Bundespolizisten des Heimatschutzministeriums entgegen und verbrennen vor dem Bundesgericht US-Flaggen und Bibeln.

Das Ministerium für Sicherheit des Vaterlandes wurde von Präsident George W. Bush nach den Anschlägen vom 11. September 2001 gegründet. Paradoxerweise hatte er damit begonnen, Thierry Meyssan anzuprangern. Das war vor der Wahl von Donald Trump...

Übersetzung
Horst Frohlich

beigefügte Dokumente


The Syrian Conflict and Its Nexus to U.S.-based Antifascist Movements

US Department of Homeland Security, June 24, 2020


(PDF - 1021.3 kB)