JPEG - 43.3 kB

In Norfolk (Virginia, USA) wurde ein neues NATO-Kommando geboren: Das Gemeinsame Streitkräftekommando Norfolk, genannt "Atlantisches Kommando", ist ein Klon des Gemeinsamen Streitkräftekommandos von Neapel mit Hauptquartier am Lago Patria (Neapel). Sein Statut wurde im Juni 2018 vom Nordatlantikrat auf der Ebene der Verteidigungsminister (für Italien die erste Ministerin der Conte-Regierung, Elisabetta Trenta ) angenommen.

So, wie das NATO-Kommando in Neapel unter dem Befehl des Admirals steht, der die US-Seestreitkräfte in Europa einschließlich der Sechsten Flotte befehligt, steht das NATO-Kommando in Norfolk unter dem Befehl des Admirals, der die Zweite US-Flotte befehligt. Das "Zuständigkeitsgebiet" der Zweiten Flotte umfasst die westliche Hälfte des Atlantischen Ozeans und die Arktis, während die andere Hälfte von der Sechsten Flotte abgedeckt wird. Das neue "alliierte" Kommando in Norfolk ist daher de facto Teil der Befehlskette des Pentagon wie das Kommando in Neapel.

Was war die Motivation zur Gründung des Atlantischen Kommandos? Die "Vierte Schlacht am Atlantik" nach den beiden Weltkriegen und den Schlachten des Kalten Krieges gegen "russische U-Boote, die die maritimen Kommunikationslinien zwischen den Vereinigten Staaten und Europa im Nordatlantik bedrohen", zu führen.

Nach dieser Strategie, die insbesondere von Admiral Foggo, dem Leiter des NATO-Kommandos in Neapel, verkündet wurde, wären russische U-Boote bereit, die Schiffe zu versenken, die die beiden Seiten des Atlantiks verbinden, um Europa vor einem russischen Angriff zu isolieren. Ein Hollywood-Filmszenario über den Zweiten Weltkrieg, in dem deutsche U-Boote Handelsschiffe versenken, die von den Vereinigten Staaten aus auf dem Weg nach Europa waren.

Politisches Fiktionsszenario: Während die Atlantikschlacht im Zweiten Weltkrieg 5 Jahre dauerte, würde die "Vierte Atlantikschlacht" 5 Minuten dauern. Wenn russische U-Boote absurderweise die Schiffe der Vereinigten Staaten und ihrer europäischen Verbündeten im Atlantik versenken würden, wäre dies der Beginn eines totalen Krieges mit dem Einsatz von Atomraketen und -bomben auf beiden Seiten.

Was wäre dann die Rolle des Atlantischen Kommandos? "Der Nordatlantik ist für die Sicherheit Europas lebenswichtig" - erklärte NATO-Generalsekretär Stoltenberg - "Unser neues Atlantisches Kommando wird dafür sorgen, dass entscheidende Routen für Verstärkungen und Lieferungen von Nordamerika nach Europa sicher bleiben".

Mit anderen Worten: Europa, das dem ausgesetzt ist, was die USA und die NATO als "russische Aggression" bezeichnen, bräuchte, um Widerstand leisten zu können, ständig die Entsendung von Streitkräften, Waffen und Lieferungen der Vereinigten Staaten. Die Seestreitkräfte der europäischen Verbündeten müssen daher die der Vereinigten Staaten unterstützen und unter dem Befehl des neuen Atlantikkommandos phantomartige "russische U-Boote jagen, die die maritimen Kommunikationslinien zwischen den Vereinigten Staaten und Europa im Nordatlantik bedrohen".

Es ist eine Art Seeschlachtspiel. Es ist sehr kostspielig, da es zusätzlich zu den gesamten Militärausgaben andere Mittel der NATO-Staaten beinhaltet, die bereits jetzt schon weit über 1 Billion Dollar pro Jahr an öffentlichen Geldern liegen, die von den tatsächlichen Bedürfnissen der Bürger abgezogen werden. Sehr gefährlich, weil es als Inszenierung dient, um in der öffentlichen Meinung die Idee des Feindes zu nähren, d.h. Russlands, das Europa bedroht und sich anschickt, es zu isolieren, indem es seine Seeverbindungen zu den Vereinigten Staaten kappt.

Durch die Herstellung dieses Szenarios wird der zunehmende Einsatz von US-Streitkräften und -Waffen, einschließlich Atomwaffen, in Europa gerechtfertigt, flankiert von denen der europäischen NATO-Länder, mit der Folge, dass Russland auch seine eigenen Streitkräfte, einschließlich Atomwaffen, verstärkt.

Da die erste Conte-Regierung vor zwei Jahren das Statut des neuen NATO-Atlantikkommandos gebilligt hat, würden wir gerne wissen, was die zweite Conte-Regierung darüber denkt. Wir würden auch gerne wissen, ob jemand im italienischen Parlament konsultiert wurde, bevor Italien der vom Pentagon beschlossenen Bildung des neuen NATO-Kommandos zugestimmt hat; oder zumindest, ob es im Parlament jemanden gibt, der sich der Tatsache bewusst ist, dass neben dem Kommando von Neapel unter dem Befehl eines US-Admirals nun auch die italienische Marine von Norfolk abhängt, ebenfalls unter dem Befehl eines US-Admirals.

Übersetzung
K. R.
Quelle
Il Manifesto (Italien)