Das Abhörzentrum des FE in Sandagergård (Insel Amager)

Die dänische Presse hat kürzlich eine Reihe von Enthüllungen über die Beteiligung des Staates an einer umfassenden Spionageaktion der eigenen Behörden und privaten Rüstungsunternehmen durch die USA veröffentlicht.

Es stellt sich heraus, dass Präsident Bill Clinton 1992 den damaligen dänischen Ministerpräsidenten Poul Nyrup Rasmussen um Zugang zum Internet-Stammnetz seines Landes bat. Er, ein überzeugter Atlantiker, hat es autorisiert. Die Verfahren für die Beziehungen zwischen der NSA (National Security Agency) und dem FE (Forsvarets Efterretningstjeneste) wurden schriftlich festgelegt.

Dieses Gerät ermöglicht es den USA, alle Aktivitäten im Internet abzufangen, von allen Dänen, sowie Aktivitäten von Ausländern, die durch Dänemark gehen.

Während der Amtszeit von Barack Obama (d. h. nach den Enthüllungen von Edward Snowden und der Zusage der USA, seine Verbündeten nicht mehr auszuspionieren) konnten die USA die dänische Ausschreibung für Kampfflugzeuge manipulieren und die F-35 auf Kosten der dänischen und europäischen Industrie durchsetzen.

Die Öffentlichkeit betrachtet diesen Fall fälschlicherweise als Spionage. In Wirklichkeit wurde er vom Premierminister genehmigt und vom dänischen militärischen und elektromagnetischen Nachrichtendienst durchgeführt. Es handelt sich um die Fortsetzung des Systems, das nach dem Zweiten Weltkrieg von der CIA (USA) und dann von der NATO (USA + UK) unter dem Namen Stay-behind-Netzwerk (Gladio) eingeführt wurde. Unter dem Vorwand, gegen die Sowjetunion zu kämpfen, gaben sich die Angelsachsen das Recht, sich in die inneren Angelegenheiten der alliierten Länder einzumischen, und zwar bis zur Ermordung eines Premierministers oder zur Organisation von Staatsstreichen. Der Zweig des dänischen Stay-behind-Netzwerks, Absalon, - angeblich 1989 aufgelöst - war übrigens im Herzen des FE (Forsvarets Efterretningstjeneste) [1]. Alles deutet darauf hin, dass das gleiche Gerät derzeit in allen NATO-Mitgliedstaaten aktiv ist.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « La guerre secrète au Danemark », par Daniele Ganser, Réseau Voltaire, 10 juillet 2013. Stay-Behind og Firmaet. Efterretningsvæsen og private antikommunistiske organisationer i Danmark 1945-1989, ministère danois de la Justice,