JPEG - 31.1 kB

Die Europäische Union verurteilt aufs Schärfste die illegalen Machenschaften im Hoheitsgebiet der Tschechischen Republik, die 2014 die Explosionen im Munitionslager in Vrbětice verursacht haben. Sie führten zum Tod zweier tschechische Bürger, zu einer großen Gefahr für die Zivilbevölkerung und ungeheuren materiellen Schäden. Die EU nimmt die Schlussfolgerungen der tschechischen Behörden sehr ernst, die sich auf umfangreiche Ermittlungen stützen und denen zufolge Mitarbeiter des russischen militärischen Nachrichtendienstes GRU diese Taten begangen haben.

Die Europäische Union ist zutiefst besorgt über jede schwerwiegende Verletzung des Völkerrechts und der Souveränität der Tschechischen Republik sowie über jegliche derartige Aktionen, die sich gegen irgend einen anderen EU-Mitgliedstaat richten. Russland muss von Handlungen ablassen, die die Sicherheit und Stabilität in Europa gefährden und den internationalen Verpflichtungen Russlands zuwiderlaufen.

Die Europäische Union bekundet ihre uneingeschränkte Solidarität mit der Tschechischen Republik, unterstützt die bisherigen Maßnahmen ihrer Behörden und ist bereit, ihre weiteren Bemühungen zu unterstützen, um die Verantwortlichen vor Gericht zu bringen. Die EU verurteilt die unverhältnismäßige Reaktion und die anschließenden Drohungen der Russischen Föderation gegenüber der Tschechischen Republik. Störaktionen der russischen Nachrichtendienste, die sich gegen die Interessen und die Sicherheit der EU und ihrer Mitgliedstaaten richten, wird weiterhin mit größter Entschlossenheit begegnet werden, und zwar gegebenenfalls auch auf Ebene der Europäischen Union.