Am 9. März 2022 veröffentlichte das russische Verteidigungsministerium geheime Dokumente der ukrainischen Nationalgarde, die den Angriff der Donbass-"Separatisten" für den 8. März 2022 planen.

Seit dem 24. Februar sprechen russische Beamte über einen ukrainischen Angriff auf die Volksrepubliken Donezk und Luhansk, der für den 8. März geplant ist. Das drohende Bevorstehen dieses Angriffs hätte Russland dazu gedrängt, die Unabhängigkeit dieser beiden Staaten dringlichst anzuerkennen. Wir stellten dabei fest, dass entgegen dem Protokoll während der Unterzeichnungszeremonie der Verträge im Kreml die Flaggen der beiden Republiken fehlten, ein Zeichen der Improvisation.

Die acht Seiten der veröffentlichten Dokumente zeugen von der Realität dieser Bedrohung. Die ukrainische Nationalgarde hatte die meisten Neonazi-Kräfte integriert.

Während des Kosovo-Krieges warf der deutsche Verteidigungsminister Rudolf Scharping Serbien in ähnlicher Weise vor, eine sogenannte "Hufeisen"-Operation zur "Vernichtung" der Bewohner des Kosovo zu planen. Im Prozess gegen Slobodan Milošević stellte sich jedoch heraus, dass diese Unterstellung falsch war. Es war nur Kriegspropaganda. Um jeglichen Zweifel an dieser Tatsache aus der Welt zu schaffen, hat das russische Verteidigungsministerium daher die folgenden sechs Seiten Dokumente veröffentlicht.

Übersetzung
Horst Frohlich

titre documents joints


(PDF - 5.2 MB)