In Tel Aviv verhaftet die israelische Polizei weiterhin Demonstranten bei Protesten von Geiselfamilien gegen die Politik von Ministerpräsident Netanjahu.

John Mearsheimer, ein renommierter Professor an der Universität von Chicago - mit dem Bann belegt von Multimedia, das von der "Israel-Lobby" kontrolliert wird [1], hielt am 15. Mai einen Vortrag am CIS (Centre for International Studies) in Australien [2], dessen Inhalt er in seinem Interview mit Richter Napolitano zusammenfasste [3].

Mearsheimer muss sich nicht mit gemieteten Schlagstöcken umgeben, und er wird von Tom Switzer des australischen CIS als der drittwichtigste Geopolitiker der Vereinigten Staaten angesehen. Er gehört der neorealistischen Schule der internationalen Beziehungen an [4] und nimmt in seinem schillernden Essay die Situation in Israel vor und nach dem 7. Oktober als Bezugspunkt, als der Krieg zwischen der sunnitisch-palästinensischen Guerilla Hamas und Israel unter der Führung von Ministerpräsident Netanjahu ausbrach.

Jenseits vom Völkermord, der ethnischen Säuberung und der Apartheid des Pariastaates Israel lautet seine Knotenpunktthese zum Zeitpunkt des Wendepunkts, dass Israel in ernsthaften Schwierigkeiten steckt, weil die Regierung von Premierminister Netanjahu die beiden von ihr angekündigten Ziele nicht erreicht hat: 1) die Hamas zu besiegen und 2) israelische Geiseln zu befreien, die von der Hamas entführt wurden.

Mearsheimer zitiert die Position des kürzlich vereidigten US-Unterstaatssekretärs Kurt Campbell, der die Chasarin [5] Vicky Nuland ersetzte, die durch ihre Niederlage in der Ukraine gedemütigt wurde, als sie eine zunehmend schwer zu erreichende strategische Niederlage Russlands mit einem Regimewechsel anstrebte. Kurt Campbell bezweifelt, dass Israel einen totalen Sieg auf dem Schlachtfeld gegen die Hamas erringen wird [6]. Abgesehen von der bösartigen pro-israelischen Propaganda, die wir in der überwältigenden Mehrheit der westlichen Multimedia-Medien erleben, hat sich Israels ernstes Problem mit der Hamas durch die raffiniertere libanesisch-schiitische Guerilla Hisbollah verschärft, die über ein Arsenal von 150 000 Raketen verfügt (sic sic sic!), und der jemenitischen Guerilla Ansar Allah (die "Anhänger Gottes"), die im Volksmund als "Huthis" bekannt ist, die gerade ihre erste Rakete gegen Israel abgefeuert hat.

In dieser Perspektive argumentiert Mearsheimer, dass Israel der große Verlierer in dem anhaltenden Konflikt ist und dass dieser Pariastaat die Vereinigten Staaten in eine Niederlage gezogen hat - zugegebenermaßen weniger wichtig als die ihres treuen Verbündeten -, die bei ihren arabischen Verbündeten (Ägypten, Jordanien und den sechs Petromonarchien am Persischen Golf) tiefes Unbehagen ausgelöst hat. Von dieser Niederlage profitierte Russland, das wieder in der Region ist, und der spektakuläre Neuankömmling China, das ausgezeichnete Beziehungen zu Saudi-Arabien und dem Iran aufgebaut hat. Meiner Meinung nach ist die relative Niederlage der Vereinigten Staaten in Gaza weit geringer als die, die sie in der Ukraine erlitten haben, und die Ohrfeige, die die jüngste überschwängliche Doppelumarmung des chinesischen Präsidenten Xi mit seinem russischen Amtskollegen Putin für sie bedeutet [7]. Das Scheitern der Vereinigten Staaten in der Ukraine zeichnet die Konturen der neuen Weltordnung, während Israels Geiselnahme der Vereinigten Staaten in Gaza es vertieft.

Mearsheimers Erklärung des relativen Triumphs des Iran ist geradezu faszinierend und beruht auf drei entscheidenden Daten, beginnend mit dem 1. April, als Israel das iranische Konsulat in Damaskus bombardierte, ohne seinen engsten Verbündeten, die Vereinigten Staaten, zu warnen; am 14. April, als der Iran seine Muskeln spielen ließ und mit Vorankündigung, die mit den Vereinigten Staaten über den Oman ausgehandelt wurde, seine Raketen und Drohnen gegen Israel abfeuerte, von denen die Hälfte gemäß einer stillschweigenden Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten abgeschossen wurde; und am 19. April, als Israels gefürchtete Vergeltung einem Geburtsschrei von Mäusen gleichkam, die einen Berg gebaren: Sie zerstörten nur ein Radar in Isfahan.

Mearsheimer diagnostiziert, warum Israel der große Verlierer ist, weil seine legendäre Abschreckung von der Eskalationsdominanz verschwunden ist [8]. Aber er geht nicht auf das Problem der neun nicht verfolgbaren Hyperschallraketen ein, die zwei israelische Luftwaffenstützpunkte in der Nähe des Atomkraftwerks Dimona trafen und dem Iran seine einzigartige "Hyperschallabschreckung" in der Region verschafften. [9] Mearsheimer erwähnt auch nicht Israels Besitz von mehr als 300 geheimen Atombomben. Dies kann zu einer Situation der gegenseitigen Abschreckung zwischen Israel und dem Iran führen, wobei der Iran jederzeit mit dem Erwerb von Atombomben beginnen kann.

Übersetzung
Horst Frohlich
Quelle
La Jornada (Mexiko)
Die größte spanischsprachige Tageszeitung der Welt.

[1The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy, John J. Mearsheimer & Stephen M. Walt, Penguin Books (2008).

[3«Prof. John Mearsheimer : Donor Class vs. the First Amendment», YouTube, Juge Napolitano, 18 mai 2024.

[4«Biography: John J. Mearsheimer», André Munro, Britannica, May 6, 2024.

[6«Israel’s ‘total victory’ in Gaza is unlikely, top US official says», Matt Berg & Alexander Ward, Politico, May 13, 2024.

[7Putin en Beijing: ¡Segundo Encuentro en 7 meses!, Alfredo Jalife, Radar Geopolítico, YouTube, 16 de mayo de 2024.

[8«Escalation Dominance in America’s Oldest New Nuclear Strategy», Aaron Miles, War on the rocks, 12 september 2018.

[9Irans Hyperschallraketen schaffen Abschreckung durch Terror, sagt Scott Ritter“, von Alfredo Jalife-Rahme , Übersetzung Horst Frohlich , La Jornada (Mexiko) , Voltaire Netzwerk, 23. April 2024.