Voltaire Netzwerk
“Die Kunst des Krieges”

Der Kreislauf des Todes im “Großen Mittelmeer”

Sehr eigenartiger Verkehr überquert das Mittelmeer – in die eine Richtung, Waffen nach Afrika und in den Nahen Osten – in die andere, Flüchtlinge, die Opfer dieser Waffen sind. Wie nicht anders zu erwarten, geben die führenden europäischen Politiker vor, die Hauptursache für diese Migrationen nicht zu kennen.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 33.3 kB

Die politisch-medialen Projektoren konzentrieren sich auf den Migrationsstrom über das Mittelmeer von Süden nach Norden und lassen die anderen Mittelmeerströme im Dunkeln – jene von Norden nach Süden, die Streitkräfte und Waffen beinhalten.

Vielleicht sollten wir besser vom “Großen Mittelmeer” sprechen, einem Gebiet im Rahmen der USA/NATO-Strategie, das sich vom Atlantik zum Schwarzen Meer und im Süden vom Persischen Golf bis zum Indischen Ozean erstreckt.

Während seinem Treffen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Rom, betonte Premierminister Giuseppe Conte die „zentrale Bedeutung des großräumigen Mittelmeeres für die europäische Sicherheit“, die jetzt durch den „Bogen der Instabilität vom Mittelmeer bis zum Nahen Osten“ bedroht ist. Deshalb ist ein Bündnis unter US-Kommando wichtig für die NATO, welches Conte als „Pfeiler der nationalen und internationalen Sicherheit“ bezeichnet. Das ist eine vollständige Verdrehung der Realität.

Es ist die Grundlage der US/NATO-Strategie, die in Wahrheit den „Bogen der Instabilität“ hervorgerufen hat, durch zwei Kriege gegen den Irak, den beiden weiteren Kriegen, die Jugoslawien und Lybien zerstört haben und den Krieg, der die Zerstörung Syriens zum Ziel hat. Laut Conte spielt Italien, das an all diesen Kriegen teilnahm, “eine Schlüsselrolle für die Sicherheit und die Stabilität der Südflanke des Bündnisses”.

Inwiefern? Wir können die Wahrheit durch das, was die Medien verbergen, herausfinden. Das US-Marineschiff Trenton, das 42 Flüchtlinge aufnahm (die im Gegensatz zu denen der Aquarius in Sizilien an Land gehen durften), ist nicht in Sizilien stationiert, um humanitäre Zwecke im Mittelmeer zu erfüllen – es ist in Wahrheit eine schnelle Eingreiftruppe (bis zu 80 km/h), die innerhalb weniger Stunden die nordafrikanische Küste erreichen kann, eine Expeditionstruppe mit 400 Soldaten und ihren Fahrzeugen. US-Spezialeinheiten operieren in Lybien, um alliierte Armeeformationen auszubilden und zu führen, während bewaffnete US-Drohnen, die von Sigonella (Sizilien) aus starten, ihre Ziele in Lybien treffen. In Kürze, gab Stoltenberg an, werden auch NATO-Drohnen von Sigonella aus operieren.

Sie werden das “Hub” oder “NATO Strategic Direction South” (NSDS), das Geheimdienstzentrum für Militäroperationen im Nahen Osten, Nordafrika, der Sahelzone und dem subsaharischen Afrika, integrieren.

Das Zentrum, das im Juli in Betrieb geht, hat seinen Hauptsitz in Lago Patria, neben dem Joint Force Command of NATO (JFC Napels), unter dem Befehl eines US-Admirals – derzeit James Foggo – der auch die US-Marinesteitkräfte in Europa (mit ihrem Hauptsitz in Neapel-Capodichino und der sechsten Flotte, in Geata stationiert) und auch die US-Marinesteitkräfte für Afrika befehligen wird.

Diese Streitkräfte wurden durch den Flugzeugträger Harry Truman eingebunden, der das Mittelmeer vor zwei Monaten mit seiner Angriffsgruppe erreichte.

Am 10. Juni, als die Aufmerksamkeit der Medien auf die Aquarius gerichtet war, wurde die US-Flotte mit 8.000 Soldaten und bewaffnet mit 90 Kampfflugzeugen sowie über 1.000 Raketen, im östlichen Mittelmeer stationiert, bereit, Syrien und den Irak anzugreifen. Zur gleichen Zeit, am 12./13. Juni, machte die Liberty Pride in Livorno fest – ein militarisiertes US-Schiff, und beförderte auf ihren 12 Brücken weitere Fracht und Waffen, die, von der US-Basis Camp Darby (Pisa), jeden Monat nach Jordanien und Saudi Arabien geschickt werden, um die Kriege in Syrien und dem Jemen aufrecht zu erhalten.

Auf diese Weise nähren wir diese Kriege, die, durch neo-koloniale Methoden der Ausbeutung, die Verarmung und Entwurzelung der Bevölkerungen verursachen. Infolgedessen nimmt der Migrationsstrom weiterhin dramatisch zu und erschafft Opfer und neue Formen der Sklaverei. “Es scheint, dass es sich jetzt auszahlt, hart gegen Immigration vorzugehen”, kommentierte Präsident Trump in Bezug auf die Maßnahmen, die nicht nur von Mattea Salvini sondern von der ganzen italienischen Regierung beschlossen wurden, deren Premierminister als „fantastisch“ bezeichnet wird.

Dies ist eine angemessene Anerkennung seitens der Vereinigten Staaten, die im Programm der Regierung als „priveligierter Verbündeter“ Italiens benannt sind.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Diario di viaggio, Zanichelli 2017 ; L’arte della guerra / Annali della strategia Usa/Nato 1990-2016, Zambon 2016.

 
Die größte US-Waffenkammer in Italien
Die größte US-Waffenkammer in Italien
«Die Kunst des Krieges»
 
Ein souveränes Italien ohne Souveränität
Ein souveränes Italien ohne Souveränität
« Die Kunst des Krieges »
 
Eingestürzte Brücken und bombardierte Brücken
Eingestürzte Brücken und bombardierte Brücken
“Die Kunst des Krieges”
 
Die Kriegsreaktion auf die Verhandlungen
Die Kriegsreaktion auf die Verhandlungen
“Die Kunst des Krieges”
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.