Voltaire Netzwerk
“Die Kunst des Krieges”

Die Insektenarmee des Pentagons

Das Pentagon ist damit beschäftigt, alle Arten von Forschung zu betreiben. Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) untersucht die Möglichkeit, Pflanzen durch Insekten zu infizieren, während das Office of Naval Research hofft, andere Insekten als Sensoren zu verwenden, die Sprengstoffe erkennen können. Das ist keine Science-Fiction.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 53 kB

Insektenschwärme, die gentechnisch veränderte infektiöse Viren transportieren, die landwirtschaftliche Nutzpflanzen eines Landes angreifen und seine Nahrungsmittelproduktion zerstören - das ist kein Science-Fiction-Szenario, sondern ein Plan, der von der DARPA, der Defense Advanced Research Projects Agency des Pentagons, derzeit vorbereitet wird.

Fünf Wissenschaftler von einer französischen und zwei deutschen Universitäten haben diese Informationen in Science, einem der angesehensten wissenschaftlichen Magazinen der Welt, veröffentlicht [1]. In ihrem am 5. Oktober veröffentlichten Leitartikel stellen sie ernsthaft in Frage, dass die Forschung der DARPA mit dem Titel "Insektenverbündete" nur für den von der Agentur erklärten Verwendungszweck - den Schutz der US-Landwirtschaft vor Krankheitserregern durch die Verwendung von Insekten als Überträger gentechnisch veränderter Infektionsviren - bestimmt sei. Diese Viren werden auf Pflanzen übertragen und verändern deren Chromosomen. Diese Kapazität - wie von den fünf Wissenschaftlern erklärt - scheint " sehr begrenzt " zu sein.

Innerhalb des wissenschaftlichen Milieus wird das Programm jedoch "weithin als Versuch wahrgenommen, biologische Kampfstoffe für feindliche Zwecke und ihre Trägersysteme zu entwickeln", mit anderen Worten " eine neue Form von biologischer Waffe ". Dies verstößt gegen das 1975 in Kraft getretene Übereinkommen über biologische Waffen, das jedoch vor allem aufgrund der Weigerung der USA, Inspektionen ihrer eigenen Labors zu akzeptieren, inaktiv geblieben ist.

Die fünf Wissenschaftler stellen fest, dass "unschwer Vereinfachungen genutzt werden könnten, um eine neue Klasse von biologischen Waffen zu entwickeln, Waffen, die aufgrund der Insektenausbreitung als Trägermittel extrem übertragbar auf empfängliche Pflanzenarten wären".

Dieses Szenario eines Angriffs auf die landwirtschaftlichen Kulturen in Russland, China und anderen Ländern, angeführt vom Pentagon mit Schwärmen von Insekten, die das Virus transportieren, ist keine Science-Fiction-Geschichte. Das Programm der DARPA ist nicht das einzige, das Insekten als Kriegswaffe einsetzt. Das US Office of Naval Research hat die Washington University in St. Louis [2] um Forschung gebeten, um Heuschrecken in biologische Drohnen zu verwandeln [3].

Mit einer in das Gehirn implantierten Elektrode und einem winzigen Sender auf dem Rücken des Insekts kann der Bediener am Boden entschlüsseln, was die Antennen der Heuschrecke aufnehmen. Diese Insekten haben eine olfaktorische Fähigkeit, verschiedene Arten von chemischen Substanzen in der Luft sofort wahrzunehmen - was die Identifizierung von Sprengstofflagern und anderen Stätten ermöglicht, die von Luft- oder Raketenangriffen getroffen werden können.

Noch beängstigendere Szenarien wurden im Editorial von den fünf Wissenschaftlern im Science Magazine erwähnt. Das Programm der DARPA - betonen sie - ist das erste Programm zur Entwicklung von genetisch veränderten Viren, die in der gesamten Umwelt verbreitet werden können und andere Organismen " nicht nur in der Landwirtschaft " infizieren könnten. Mit anderen Worten, Menschen könnten zu den Organismen gezählt werden, die von den durch Insekten übertragenen infektiösen Viren potenziell betroffen sind.

Wir wissen, dass während des Kalten Krieges in den Labors der USA und anderer Nationen an Bakterien und Viren geforscht wurde - wenn diese Erreger durch Insekten (Läuse, Fliegen, Zecken) verbreitet werden, können sie Epidemien in der feindlichen Nation auslösen. Dazu gehören die Bakterien Yersinia Pestis, die Ursache der Beulenpest (der schreckliche "Schwarze Tod" des Mittelalters) und das Ebola-Virus, das sowohl ansteckend als auch tödlich ist.

Mit den heute verfügbaren Techniken ist es möglich, neue Arten von Krankheitserregern zu produzieren, die sich durch Insekten ausbreiten und gegen die die Zielbevölkerung keine Verteidigung hätte.

Die "Plagen", die in der biblischen Erzählung von Gott gesandt wurden, um Ägypten mit riesigen Schwärmen von Moskitos, Fliegen und Heuschrecken zu treffen, können heute tatsächlich von Menschen gesandt werden, um die ganze Welt zu treffen. Diesmal werden wir nicht von Propheten gewarnt, sondern von Wissenschaftlern, die ihre Menschlichkeit bewahrt haben.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] “Agricultural research, or a new bioweapon sys-tem?. Insect-delivered horizontal genetic alteration is concerning”, by R. G. Reeves, S. Voeneky, D. Caetano-Anollés, F. Beck, C. Boëte, Science, October 5, 2018.

[2] Die Washington University in Saint-Louis spielt eine wichtige politische und militärische Rolle. Sie war Teilnehmerin des Manhattan Programms zur Herstellung der US-Atombombe und beherbergt die meisten Debatten des Präsidenten während der Parlamentswahlen.

[3] “Engineers to use cyborg insects as biorobotic sensing machines”, Beth Miller, Washington University in Saint Louis, June 30, 2016. “Un-derstanding and Hijacking the Insect’s Sense of Smell”, Office of Naval Research.

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Diario di viaggio, Zanichelli 2017 ; L’arte della guerra / Annali della strategia Usa/Nato 1990-2016, Zambon 2016.

 
US-Atomraketen und ihre Bomben in Italien?
US-Atomraketen und ihre Bomben in Italien?
“Die Kunst des Krieges”
 
Die Strategie der Dämonisierung Russlands
Die Strategie der Dämonisierung Russlands
“Die Kunst des Krieges”
 
Der neue Eiserne Vorhang
Der neue Eiserne Vorhang
“Die Kunst des Krieges”
 
Die größte US-Waffenkammer in Italien
Die größte US-Waffenkammer in Italien
«Die Kunst des Krieges»
 
Ein souveränes Italien ohne Souveränität
Ein souveränes Italien ohne Souveränität
« Die Kunst des Krieges »
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.