Voltaire Netzwerk
„Die Kunst des Krieges“

Die Globalisierung der Spezialeinheiten

Die Spezialeinheiten wurden entwickelt, um mit militärischen Mitteln unkonventionelle Kriegs-Operationen durchzuführen, vor allem um Unruhen oder Morde von politischen Gegnern durchzuführen. Washington verwendet sie schon heimlich in 78 Ländern, obwohl es selbst die Existenz ihrer Missionen abstreitet, aber ihr jährliches Budget größer als $ 10 Milliarden ist. Die Globalisierung dieser Kräfte dürfte Washington erlauben, seine unsichtbare Diktatur auszuweiten.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 37.7 kB

Ein Unfall kann manchmal einen "geheimen Krieg" aufdecken. Das ist, was im Jemen passierte, wo ein Mitglied der US Special Forces und ein CIA-Agent in Sanaa auf zwei Männer schossen und sie töteten. Laut der offiziellen Version waren es zwei Al-Qaida-Terroristen, die sie entführen wollten. Die sehr wenig durchsichtige Tatsache hat eine Welle von Protesten gegen die bereits unter Anklage stehende Regierung ausgelöst, weil sie den Drohnen der CIA erlaubt, von einer saudischen Base startend im Jemen zu operieren.

Das Pentagon - bestätigen die New-York-Times - hat die Aktionen seiner Spezialeinheiten im Jemen intensiviert. Ein Land von großer Bedeutung durch seine geostrategische Position an der Bab al-Mandab Passage zwischen dem indischen Ozean und dem Roten Meer, die von den wichtigsten Öl- und Handelswegen zwischen Asien und Europa passiert wird. Knapp 30 km gegenüber Jemen, auf der afrikanischen Küste liegt Dschibuti, wo die aus etwa 4000 Mann der US Special Forces bestehende Joint Task Force für das Horn von Afrika stationiert sind. Sie führen mit Hubschraubern und besonderen Flugzeugen nächtliche Überfälle aus, vor allem im benachbarten Somalia und Jemen, flankiert von Auftragnehmern Typ Scharfschützen und Experten in Ermordungs-Techniken. Die Special Forces, die dem AfriCom zur Verfügung gestellt wurden, operieren in Nigeria und in vielen anderen Ländern des Kontinents. Sie sind Bestandteil des Befehls der gemeinsamen Aktionen (UsSoCom), nachdem sie von dem Republikaner Bush vor allem in Afghanistan und im Irak eingesetzt wurden, und haben jetzt mit dem Demokraten Obama, eine neue Bedeutung gewonnen.

JPEG - 23.3 kB
In diesem Kultbuch beschreibt Admiral McRaven die wildesten Kommando-Operationen der Geschichte bis zu dem gefälschten Mord von Osama Ben Laden in Pakistan.

Die Verwaltung Obama – schreibt die Washington Post - „zieht die verdeckten Aktionen der konventionellen Gewaltanwendung vor". Der Kommandant der UsSoCom, Admiral William McRaven, sagte vor einem Monat in einer Senatskommission, dass die US-Spezialeinheiten in 78 Ländern auf der ganzen Welt tätig seien. Entweder durch direkte Aktionen oder durch die Schulung der örtlichen Einheiten.

Der Admiral hat nicht gesagt welche Länder, sondern sagte nur, dass ein neuer Befehl von Sondereinheiten in Afghanistan aufgebaut wurde, einschließlich dem der NATO. Also der Afghanistan-Krieg von Washington wird nicht aufhören, sondern wird "verdeckt".

Andere offizielle Quellen bestätigen, dass Spezialeinheiten in Jordanien und der Türkei entfaltet wurden, um zu trainieren und die bewaffneten Gruppen für den "geheimen Krieg" in Syrien zu führen, (wie es schon in Libyen getan wurde).

Spezialeinheiten werden mehr und mehr in Osteuropa eingesetzt. Insbesondere um die Neonazis auszubilden, die während des Putsches von Kiew verwendet wurden, wie durch eine fotografische Dokumentation bestätigt wurde, die ukrainische bereits 2006 in Estland trainierte Neonazis der Uno-Unso zeigt [1].

Aber das UsSoCom blickt weit voraus: in seiner "Vision 2020" sieht es "die Konstruktion eines globalen Netzwerks von Kräften für Spezialoperationen" vor, einschließlich der NATO-Staaten, darunter Italien, unter amerikanischem Kommando. Auf diese Weise wird die Entscheidung eines Krieges nur noch eine ausschließliche Sache der Machtinhaber, und die Parlamente werden die begrenzten Entscheidungsbefugnisse verlieren, die sie noch haben. Und der Krieg verschwindet mehr und mehr in den Augen der Öffentlichkeit, die weit verbreitet glaubt, dass es nur das gibt, was sie sieht, oder besser, was uns die mainstream-Medien in Verzerrung und Verfälschung der Wirklichkeit zu sehen geben.

Wie die Kampagne des Weißen Hauses für die Freigabe der geraubten nigerianischen jungen Mädchen, während in dem von US-Spezialeinheiten gesteuerten Jemen, Tausende von Mädchen und jungen Mädchen aus Afrika jedes Jahr entführt und für die reichen Jemeniten und Saudis, Verbündete von Washington, zu Geschlechtssklaven reduziert werden.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

beigefügte Dokumente

 
SOF Vision 2020 (1997)
(PDF - 4.9 MB)
 

[1] „Maidan-Demonstranten, die 2006 von der NATO geschult wurden“, Voltaire Netzwerk, 7. Februar 2014.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.