Voltaire Netzwerk

Maliki beschuldigt Erbil das Hauptquartier des islamischen Emirats zu beherbergen

+

Während seiner wöchentlichen Ansprache hat der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki der kurdischen autonomen Regierung vorgeworfen, das Hauptquartier des islamischen Emirats in Erbil zu beherbergen.

Der Präsident der autonomen kurdischen Regierung, Massud Barzani, reagierte darauf und bezeichnete Herrn al-Maliki als "hysterisch".

Seit Anfang Juni haben das islamische Emirat und die kurdische autonome Regierung eine gemeinsam geplante militärische Operation gestartet [1]. Das islamische Emirat hat den sunnitischen Teil von Irak erobert und dort das Kalifat ausgerufen, während die kurdische autonome Regierung den kurdischen Teil des Irak erobert und ihr Territorium um 40 % vergrößert hat. Sie hat die Vorbereitung eines Referendums über die Selbstbestimmung angekündigt.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.