Voltaire Netzwerk

Die PYD eröffnet eine Vertretung in Moskau

+

Die kurdische Partei Syriens hat ihre erste diplomatische Vertretung im Ausland in Form einesVereins eröffnet.

Die PYD ist eine Partei, die von alten Mitgliedern der türkischen PKK gegründet wurde, die nach Syrien verbannt waren, wo sie zu Beginn des Krieges die syrische Staatsangehörigkeit annahmen. Getreu den Idealen von Öcalan erklärten sie ihren Willen, in ihrem historischen Heimatland ein Kurdistan zu schaffen – in der Türkei also, nicht in Syrien. Dagegen schloss der Führer der PYD, Salih Muslim, am 31. Oktober 2014 ein geheimes Abkommen mit François Hollande und Recep Tayyip Erdoğan, um in Syrien einen Staat zu gründen und die türkischen Kurden dorthin zu vertreiben. Zur Zeit ist die PYD gespalten zwischen ihrer historischen Linie und der ihrer Führung.

Russland hat vergeblich dafür plädiert, dass die YPG an den Genf-3-Verhandlungen teilnehmen kann.

Vertreter des Donbass, von Südossetien und von Abchasien haben an der Einweihung der Räumlichkeiten in Moskau teilgenommen.

Russland hat den Vertretern der Araber und Assyrer in Syrien fest zugesagt, im Norden des Landes keinen Staat zu ihrem Nachteil schaffen zu lassen.

Übersetzung
Sabine

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.