Voltaire Netzwerk

London gesteht ein, dass Syrien eine Demokratie ist

+

Der britische Minister für auswärtige Angelegenheiten, Boris Johnson, sagte, dass sein Land sich nicht mehr der Teilnahme von Präsident Bachar Al-Assad an den syrischen Wahlen widersetzen sollte.

Mit dem Geständnis, dass diese neue, der Stellungnahme der neuen US-Regierung entsprechenden Haltung, einer völligen Kehrtwende entspricht, betonte er, dass man das Problem mit einem neuen Blick betrachten müsse.

Im Juni 2014 hatte die Arabische Republik Syrien eine Präsidentschaftswahl organisiert. Die westlichen Mächte waren dagegen und hatten - unter Verletzung des Wiener Übereinkommens – nicht erlaubt, dass die syrischen Konsulate in ihren eigenen Räumen eine Wahl für ausgewanderte Syrer organisierten. Mehrere Millionen Staatsbürger wurden durch den Krieg gehindert, an der Wahl teilnehmen zu können. Alle Staaten mit diplomatischen Vertretungen in Syrien haben damals die Aufrichtigkeit der Wahlen anerkannt. Baschar Al-Assad wurde erneut von 10 319 723 Bürgern zum Präsidenten gewählt, d.h. mit 88,7 % der Stimmen und 65 % der im Wahlalter befindlichen Bevölkerung. Die siebenjährige Amtszeit von Präsident Al-Assad wird im Juni 2021 enden. [1].

Seit 2011 beschuldigen die Westler die Arabische Republik Syrien eine Diktatur zu sein und in großem Maßstab zu foltern. Dies ist eindeutig nicht die Meinung der Syrer.

Im September 2015 hatte der Vorgänger von Herrn Johnson, Philip Hammond, zugegeben, dass Präsident Baschar Al-Assad während einer Übergangszeit von 3 Monaten an der Macht bleiben könnte. Aber er behauptete weiterhin, dass die Arabische Republik Syrien eine Diktatur wäre und dass das Mandat von Herrn Al-Assad illegitim sei.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « Le Peuple syrien a parlé », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 5 juin 2014. [Das syrische Volk hat gesprochen: Die Wahl des syrischen Präsidenten hat ebenso viele Syrer überrascht, sowie ihre Verbündeten und ihre Feinde. Die Wahl, von der jeder sagt, dass sie aufrichtig war, hat 73,42 % der Wähler mobilisiert, trotz der Unmöglichkeit für manche zu den Urnen zu gelangen, wegen der Besetzung eines Teils des Landes durch ausländische Söldner. Baschar Al-Assad hat 88,7 % der abgegebenen Stimmen erhalten und wurde um 7 Jahre verlängert.] (auch auf Englisch)

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.