Voltaire Netzwerk

Aserbaidschan hat Journalisten und Politiker mit 2,9 Milliarden Dollar bestochen

+

Nachdem die dänische Zeitung Berlingske vertrauliche, von seinem ehemaligen Besitzer, der Danske Bank, gestohlene Dokumente erhalten hatte und sie durch die Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) [organisierte Kriminalität und Korruption Reporting-Projekt (OCCRP)] analysieren hat lassen, scheint es, dass Aserbaidschan ein riesiges System illegaler Public-Relations umgesetzt habe.

Die Dokumente belegen, dass Aserbaidschan zwischen 2012 und 2014 2,9 Milliarden Dollar über die Danske Bank überweisen hat lassen, um Journalisten und Politiker zu bestechen.

Unter den von Aserbaidschan illegal bezahlten Mittelleuten sind:
- Eduard Lintner (ehemaliger deutscher Abgeordneter der CSU. Er war Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte der Parlamentarischen Versammlung des Europarates zum Zeitpunkt des Sachverhalts)
- Luca Volontè (italienischer Abgeordneter, Mitglied der Gruppe der katholischen Gemeinschaft und Befreiung. Er war Präsident der Europäischen populären Partei innerhalb der Bundestagsfraktion der Parlamentarischen Versammlung des Europarats zum Zeitpunkt des Sachverhalts).
- Kalin Mitrev (vor kurzem zum Direktor der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung geworden). Er ist der Ehemann von Irina Bokova, der Generaldirektorin der Unesco.
- Zmago Jelinčič Plemeniti (ehemaliger Korrespondent des britischen Geheimdienstes, Führer der slowenischen Rechtsextremen).

Diese Offenbarungen sind offensichtlich auch nicht unmotivierter als die Lobbyarbeit, die die Verbrechen des Präsidenten Aliyev zu verstecken suchte. Die OCCRP wird indirekt durch Washington finanziert und konzentriert ihre Forschungen auf Russland und jene Staaten oder Persönlichkeiten, die Russland unterstützen. Diese Ermittlung wurde von einem Dutzend großer Tageszeitungen in Westeuropa gedruckt. Die Berlingske ist heute Eigentum des belgischen Tycoon Christian Van Thillo.

Im Juli letzten Jahres hatten wir die Untersuchung der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaytandzhieva weitergeleitet, die den gigantischen Waffenschmuggel mit Aserbaidschan aufdeckte, an dem Regierungen von mindestens 17 Staaten beteiligt waren, im Auftrag der CIA und dann von dem privaten Fonds KKR. [1]. Da diese Offenbarungen die USA in Frage stellten, haben sie die OCCRP natürlich nicht interessiert. Dilyana Gaytandzhieva aber wurde von dem bulgarischen Geheimdienst festgenommen. Da sie sich geweigert hat, ihre Quelle in der aserbaidschanischen Regierung zu nennen, wurde sie von ihrer Zeitung Trud entlassen, obwohl sie gewagt hat, ihre Untersuchung zu veröffentlichen.

The Azerbaijani Laundromat”, Organized Crime and Corruption Reporting Project, September 5, 2017.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Waffenim Wert von Milliarden Dollar gegen Syrien“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 19. Juli 2017.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.