Voltaire Netzwerk

Die 8 geheimnisvollen Flugdatenschreiber vom 11. September

Giulietto Chiesa beteiligt sich weiterhin an der interdisziplinären Untersuchung des 9/11 Consensus Panel. Er berichtet hier über die Unwahrscheinlichkeiten und Widersprüche der Flugschreiber der vier an den Anschlägen beteiligten Flugzeuge.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 21.7 kB
Eine regelrechte Black-box (Flugschreiber), die, wie jeder sehen kann, orange ist.

Diese Woche wird der 13. Jahrestag der Anschläge des 11. September 2001 gefeiert. Was mich betrifft, verfolge ich weiterhin die Arbeit des Teams 9/11 Consensus Panel (zu dem ich Sie zum Punkt FLT-4: „unexplained-black-box-anomalies-for-the-four-911-planes“ verweise).

Ich muss zuallererst sagen, wenn ich auch diese kollektive Arbeit in all den Jahren eng verfolgt habe, dass jedes Mal, wenn ich diese Angelegenheit ausführlich studiere, ich weiterhin von dieser eindrucksvollen Evidenz verblüfft bin: die ganze Geschichte, die der Welt von den Propaganda Ministerien (d. h. von den westlichen mainstream-Medien) über den 11. September erzählt wurde, ist nur eine gigantische Verletzung der grundlegendsten Intelligenz. Die Welt wurde dazu verleitet, an den Weihnachtsmann zu glauben. Und das geht auch so weiter, dreizehn Jahre später.

Nehmen wir das Beispiel der berühmten „Black-Boxes" der vier Jets, die angeblich am Morgen des 11. September 2001 von 19 Terroristen entführt wurden. In dieser Affäre, wie wir sehen werden, hält keine einzige Zeile der offiziellen Version der Wahrheit stand. Zunächst einmal sind die „Black-Boxes" orange, was wichtig für die Zukunft ist. Alle Verkehrsflugzeuge der Welt haben zwei davon. Sie sollen praktisch unzerstörbar sein. Und tatsächlich sind sie es. Sie enthalten eine Reihe von Geräten die extrem gewalttätigen Beanspruchungen mechanischer, elektrischer, chemischer, magnetischer oder thermischer Natur widerstehen. Die beiden wesentlichen Geräte unter diesen Einrichtungen sind der FDR (Flight Data Recorder), derjenige, der jeden Augenblick die Flugdaten, wie Geschwindigkeit, Höhe und Position des Flugzeugs speichert und der CVR (Cockpit Voice Recorder), der alle Geräusche und Stimmen im Cockpit aufnimmt.

In den Fällen, wo diese „schwarzen Boxen“ nicht wiedergefunden wurden oder nicht verwertbare Daten liefern konnten, um den Unfall zu verstehen, sind extrem selten. Diese Geräte sind für diesen Zweck konzipiert worden. Und sie funktionieren. Die ersten, die sie benutzen, sind die Versicherungsgesellschaften, und gleich danach kommen die Regierungen, die Geheimdienste usw. Also, vier Flugzeuge gleich acht schwarze Kästen. Was sagt uns die offizielle Version? Vier von diesen acht Flugschreibern „wurden nie gefunden“. Die Hälfte also. Es handelt sich um die vier Flugschreiber der zwei Flugzeuge, die - offiziell – die Twin Towers gerammt haben: das American Airlines 11 (AA-11) und das United Airlines 175 (UA 175).

Es bleiben daher noch vier. Der des Fluges von American Airlines 77 (AA 77), der vom Pentagon, scheint gefunden worden zu sein. Aber der CVR wäre zu stark beschädigt worden und die Daten nicht wiederherstellbar. Ein Null-Ergebnis also. Was den FDR von Flug AA 77 angeht, scheint er wirklich gefunden worden zu sein, jedoch über den Ort, wo er gefunden wurde, herrschen widersprüchliche Versionen. Aber wie wir in Kürze sehen werden, gibt es noch ernstere Sachen.

Schließlich haben wir den CVR und den FDR vom Flug United Airlines 93 (UA 93), von dem, der angeblich in einem Feld in Pennsylvania abgestürzt ist. Die Niederschrift des CVR wurde vom FBI veröffentlicht, aber erst im Jahr 2006, während des Prozesses von Zacharias Moussaoui. Wir kommen darauf zurück, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass sie eine mehr als fünf Jahre alte "Abschrift" ist. Schließlich gibt es den FDR vom Flug UA 93. Wir haben einen Bericht von dem NTSB (National Transportation Safety Board) des 15. Februar 2002, Nummer DCA01MA065, und wir wissen, dass die Speicher Karte (Memory Board) in die Gebäude von Honeywell in Redmond gebracht wurde, wo sie untersucht wurde. Dann ist ja alles in Ordnung? Ganz im Gegenteil!

Fassen wir zusammen: selbst bei den vier gefundenen Flugschreibern bleiben noch viele Fragen offen, dreizehn Jahre nach den Ereignissen. Und eklatante Widersprüche. Bei den vier Flugschreibern, die in den Twin-Tower rasten, begnügte sich der Bericht der Kommission über die 9/11 mit der Behauptung, dass sie nicht gefunden wurden. Aber wir haben zwei Zeugen, die aussagen, dass drei der vier, im Oktober 2001 gefunden wurden. Es war ein Feuerwehrmann, Nicholas Deepa und ein Freiwilliger, Mike Bellone. Die Flugschreiber wurden unter den Trümmern entdeckt und von jemandem aufgezeichnet, der verschwunden ist. Aber zur gleichen Zeit hat die Untersuchungskommission, ohne Angst vor Spott und in der größten Stille der westlichen mainstream-Medien die Entdeckung des Passes (aus Papier) eines angeblichen Entführers von Flug AA 11, Salam al-Sugami, kundgegeben; nichts weniger! Wir haben daher keine Informationen [von diesen schwarzen Kisten]; kein Ermittler der Welt würde sich mit diesem Ergebnis zufrieden geben.

Und es gibt noch viel Ernsteres. Den Gerichtsunterlagen zufolge hat der Direktor der FEMA (Federal Emergency Management Agency), Edward E. Jacoby Jr. am 18. September 2001 eine Notiz an den Gouverneur des Staates New York, George Pataki, geschickt, um ihm mitzuteilen, dass die „Ermittler Signale eines der Flugschreiber unter den Trümmern des World Trade Center identifiziert hätten.“ Und auch: General Paul Kern, Kommandeur des US-Materiel Command berichtete im Jahr 2002, dass die "CECOM (Communications Electronics Command)-Hochfrequenz-Sensoren [erfolgreich] benutzt wurden, um die Flugschreiber der Flugzeuge zu finden, die in den Twin-Towers eingeschlagen hatten. ’’ Also wer lügt?

Für die beiden Flugschreiber des Fluges AA 77 ist der Fall komplizierter. Zwei Feuerwehrmänner (Burkhammer und Morawitz) sagen, sie "in der Nähe des Aufschlagpunktes" gefunden zu haben. Der Sprecher des county, Dick Bridges, erklärt auch, sie seien "genau da gewesen, wo das Flugzeug in das Gebäude“ des Pentagon „eingeschlagen hat“. Aber andere Quellen behaupten, der FDR wäre fast 300 Fuß (100 Meter) weiter weg gefunden worden. Ein erkennbarer Unterschied. Darüber hinaus erzählen Burkhammer und Morawitz, dass beide Flugschreiber "dunkle Farbe" hatten, obwohl man ihnen gesagt hatte, dass sie orange wären. Aber als sie es den Beamten des FBI und des NTSB angegeben haben, bestätigten letztere: besser schwarz als nichts.

Umso mehr als die Geschichte des FDR des AA 77 Fluges einen anderen schwachen Punkt besitzt, und nicht den geringsten. 2008 machte ein hartnäckiger US-Bürger einen Appell gemäß dem FOIA (Freedom of Information Act)-Gesetz zur Informationsfreiheit, um den NTSB zu zwingen, die Datei mit den Rohdaten des FDR offen zu legen. Es scheint nun, dass diese Datei um 23h45 am Donnerstag, den 13. September 2001 erstellt wurde. Das ist ziemlich seltsam, da dieser FDR, schwarz oder orange, je nach Version, erst am folgenden Tag, Freitag, gefunden wurde.

Und schließlich sehen wir, was mit dem FDR des Fluges UA 93 passiert ist. Ich erinnere diejenigen, die vergessen haben, dass ein kommerzieller Film über diesen Flug und die heroischen Rebellion der Passagiere gedreht wurde, um den Entführern die Kontrolle über das Flugzeug zu entreißen. Und ich bitte Sie, den allgemeinen Rahmen dieser Geschichte zu berücksichtigen. Mal sehen, was der Verein Pilots for 9/11 Truth sagt.

Seine Mitglieder haben auch eine FOIA-Anfrage für Informationsbeschaffung im Jahr 2007 über diesen FDR eingereicht. Aber die ihnen zur Verfügung gestellten Daten, die mit dem Inhalt dieses Flugschreibers übereinstimmen sollten, waren völlig anders als die verfügbaren Daten. Die angegebene „Flugbahn und die Höhe" sind nicht die registrierten. Der Ursprung des Fluges aus dem Norden ist nicht mit den Aussagen der New York Times kompatibel. Das Flugzeug kam aus Südosten, wie unter anderem die Tatsache beweist, dass man in New Baltimore, mehr als 8 Meilen (13 km) vom Krater des Absturzes entfernt, Schrott des Flugzeuges gefunden hat. Aber vor allem der Fallwinkel, laut der Aufnahme von dem NTSB-Dokument, entspricht nicht dem vertikalen Aufprall, den die Regierungs-Version unterstützt, und auf den der Krater selbst hinzudeuten scheint. Genauer gesagt, gibt der FDR einen Sturz-Winkel von 35 Grad an. Während die offizielle Version sagte, dass das Flugzeug senkrecht gefallen wäre. Schließlich fand die Analyse von dem Katastrophenschutz vor Ort keine Spuren von Verschmutzung durch Kerosin-Rückstände. Das ist völlig sinnlos, zumal die Flugzeugtanks voll von Kraftstoff sein mussten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wir haben die Wahl: entweder diese Aufnahme ist falsch, oder es ist die offizielle Version der US-Regierung, die falsch ist. So wie natürlich die in dem Film beschriebene Geschichte, die nur dazu gedient hat, um die Öffentlichkeit zu rühren. Es wäre nützlich, daran zu erinnern, dass alle diese Bemerkungen sowohl dem NTSB, als auch der US-Regierung geschickt wurden. Antwort: null. Damals, so wie heute, dreizehn Jahre nach den Ereignissen.

Schließlich gibt es die Aufzeichnung des Cleveland-Kontrollzentrums, das die letzten Minuten des Fluges besitzt. Hier ist sie:

Dramatisch, aber auch mysteriös und unerklärlich. Diejenigen, die Zeit haben sie anzuhören, werden hören, dass die Boden-Mitarbeiter einige Minuten lang versuchen, mit dem Flugzeug durch wiederholte gleiche Fragen in Kontakt zu kommen, aber keine Antwort bekommen. Die Mannschaft ist stumm. Dann, völlig unerwartet, erreicht sie eine fremde Stimme, fast übertönt durch einen geräuschvollen Hintergrund. "United 93, hier spricht Ihr Kapitän, bitte bleiben Sie sitzen, bleiben auf Ihren Plätzen, es ist eine Bombe an Bord." Eine Bombe an Bord? Sitzen bleiben? Aber wo ist dieser Kapitän genau? Was ist der Lärm im Hintergrund?

Am Boden verlangt man Erklärungen; Die Kontroller kontaktieren andere Flugzeuge im Bereich. Bestätigungen kommen ihnen zu. Dann unerwartet, wieder die gleiche Stimme: „United 93, hier Ihr Kommandant. Es ist besser, dass alle sitzen bleiben. Wir haben eine Bombe an Bord und wir gehen zurück zum Flughafen. Sie akzeptierten unsere Anfrage, und daher bitte, bleiben Sie sitzen.“ Und dann nichts mehr. Aber ist das wirklich das Verhalten eines erfahrenen Piloten? Sind wir sicher, dass diese zwei Meldungen wirklich vom Flug UA 93 kamen?

Zusammenfassend: nicht ein einziger Teil des offiziellen Puzzles stimmt mit den anderen überein. Und wir sprechen nicht von den Flugschreibern, die anscheinend gefunden worden sind. Die andere Hälfte der Informationen war, wie wir gesehen haben, völlig von der Erdoberfläche verschwunden. Und all das ist nicht die Arbeit von den angeblichen Entführern, deren Anwesenheit an Bord niemals bewiesen wurde. Aber dann, wer hat denn daran gearbeitet, um diese Spuren zu löschen? Wer hat gelogen?

Es wird immer mehr unmöglich, zu glauben, dass die offiziell erzählte Fabel der Wahrheit entspricht.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Fatto Quotidiano (Italia)

Giulietto Chiesa

Giulietto Chiesa Journalist. Er war Presse Korrespondent für El Manifesto und Avvenimenti und Mitarbeiter bei vielen Radio- und Fernsehstationen in Italien, Schweiz, Großbritannien, Russland und dem Vatikan. Als Autor verschiedener Bücher schrieb er über die Auflösung der UdSSR und den US-Imperialismus. Ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments (Allianz der Liberalen und Demokraten, 2004-2008) ist er Mitglied des Vorstands des World Political Forum.

 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Terrorismus in Syrien
Terrorismus in Syrien
von Baschar al-Dschafari, Voltaire Netzwerk
 
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
Hautpversammlung der Asiatischen Investitions-Bank für Infrastruktur
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
von Ariel Noyola Rodríguez, Voltaire Netzwerk
 
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
«Die Kunst des Krieges»
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk