Voltaire Netzwerk
“Die Kunst des Krieges”

Israelische F-35 sind bereits im Krieg

| Rom (Italien)
+
JPEG - 32.9 kB

“Wir fliegen mit der F-35über den ganzen Nahen Osten und haben bereits zweimal an zwei verschiedenen Fronten angegriffen“, verkündete der Kommandant der israelischen Luftwaffe, General Amikam Norkin, am 22. Mai bei der Konferenz über „Luftüberlegenheit“ in Herzliya (einem Vorort von Tel Aviv), an der die höchsten Vertreter der Luftstreitkräfte aus 20 Ländern, einschließlich Italien, teilnahmen.

Der General gab nicht konkret an, wo die F-35 eingesetzt wurden, aber er machte klar, dass einer der Angriffe in Syrien stattfanden. Er zeigte auch das Bild von israelischen F-35, die über Beirut in den Libanon fliegen, aber mit ziemlicher Sicherheit wurden sie bereits für Nichtangriffs-Missionen im Iran eingesetzt.

Israel, einer der 12 “globalen Partner” des F-35-Programms unter der Leitung des amerika-nischen Unternehmens Lockheed Martin, kaufte als erstes den neuen Kampfjet der fünften Generation, den es in „Adir“ (Mächtig) umbenannte. Bis jetzt erhielt Israel neun der 50 be-tellten F-35, alle der Modellreihe A (konventionelles Starten und Landen) und es wird wahr-scheinlich 75 kaufen. Ein realistisches Ziel, da Israel jedes Jahr 4 Milliarden Dollar Millitär-hilfe von den Vereinigten Staaten erhält.

Im Juli 2016 begann die Ausbildung der ersten israelischen F-35-Piloten auf der Luke-Air-Base in Arizona. Nach einem dreimonatigen Kurs in USA, um für den Einsatz zertifiziert zu sein, müssen sie einige Monate Ausbildung für den „realen Flug“ in Israel absolvieren. Bis-her wurden ca. 30 F-35-Piloten ausgebildet. Am 6. Dezember erklärte die israelische Luft-waffe ihre erste F-35-Flotte einsatzbereit.

Israel beteiligt sich an dem F-35-Programm auch mit seiner Rüstungsindustrie. Die Israel Aerospace Industries produziert die F-35A-Tragflächen; Elbit Systems-Cyclone produziert Komponenten für den F-35-Rumpf; Elbit Systems Ldt. arbeitet an einem Display für den Helm der dritten Generation, den alle Piloten der F-35-Flotte tragen werden.

General Norkins Ankündigung, dass die F-35 endlich “kampferprobt“ ist, hat daher einen ersten faktischen Effekt: Das Aufstocken des F-35-Programms, das zahlreiche technische Probleme beinhaltete und ständige Nachbesserungen mit zusätzlichen Kosten fordert, die die bereits enormen Kosten des Programms zusätzlich erhöhen. Die komplexe Software der Kampfflugzeuge wurde über 30mal modifiziert und erfordert weitere Updates.

General Norkins Ankündigung wurde daher besonders von Marillyn Hewson, CEO von Lockheed Martin und eine der Rednerinnen der Konferenz über „Luftüberlegenheit“, be-grüßt.

Die Ankündigung, dass Israel die F-35 bereits in realen Kriegshandlungen eingesetzt hat, dient gleichzeitig als Warnung für den Iran. Die F-35A, die an Israel geliefert wurden, sind vorrangig für den Einsatz atomarer Waffen angelegt, insbesondere für die neue B61-12 prä-zisionsgesteuerte Bombe. Die B61-12, derzeit in der Endphase der Entwicklung, wird von den Vereinigten Staaten in Italien und anderen europäischen Staaten stationiert. Sie wird mit ziemlicher Sicherheit an Israel geliefert, der einzigen Atommacht im Nahen Osten, dessen Arsenal auf 100-400 Atomwaffen geschätzt wird.

Die israelischen Nuklearstreitkräfte sind im Rahmen des „Individual Cooperation Program“ in das elektronische System der NATO eingebunden. Israel, ein Land, das, obwohl kein Mitglied des Bündnisses, eine ständige Vertretung im NATO-Hauptquartier in Brüssel un-terhält.

Italien, Deutschland, Frankreich, Griechenland und Polen nahmen, mit den USA, an der Blue Flag 2017 teil, der größten internationalen Luftkriegsübung in der Geschichte Israels, bei der auch Atomtest durchgeführt wurden.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.