Voltaire Netzwerk

Donald Trump macht Schluss mit der Regimewechsel-Politik

+

Nach der Absage eine Pressekonferenz einzuberufen und den Einladungen der großen TV-Sender zu folgen, sprach Donald Trump direkt zu den Amerikanern über YouTube. Anschließend begann er eine Tour durch das ganze Land, um seinen Wählern zu danken.

Am 1. Dezember 2016 in Cincinnati, Ohio, kündigte er an – nicht mehr als Kandidat, sondern als der gewählte Präsident -, dass seine Regierung das Interesse seines Volkes vor die imperialistischen Wahnvorstellungen der früheren Regierungen setzen würde.

Er sagte, sein Slogan "Amerika first!" sollte nicht als ein isolationistischer Wille oder als Verachtung anderer verstanden werden, sondern sollte in jedem Land zum Vorteil jener werden, die dort arbeiten.

In Sachen internationale Politik hat er klar behauptet, dass die Vereinigten Staaten nicht mehr „Regime-change“ betreiben werden, sondern mit all denen zusammen arbeiten würden, die es wünschen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.