Voltaire Netzwerk
Meinungs-verschiedenheiten
Polemische Artikel, Standpunkte, und persönliche Stellungnahmen die nicht von Réseau Voltaire geteilt werden
Goldman Sachs lässt die Ölpreise fallen Moskau (Russland) | 9. Februar 2016
„Wir müssen auf das schlimmste Szenario eingestellt sein, aber es wäre schön, wenn wir widerlegt werden“ – das ist das Leitmotiv praktisch aller großen Schlagzeilen. Dabei wird deutlich, dass das Opec Öl-Kartell, das an sich geschaffen wurde, um die Erdölproduzenten selbst zu schützen, sich wegen all dieser Geschichten in einer sehr schwierigen Lage befindet.
Wahrscheinlich haben die Mitglieder des Kartells festgestellt, dass es viel besser ist, die Ölpreise hoch zu halten und dadurch den Konkurrenten mit der Schieferölförderung (Fracking) zu helfen oder zu niedrigen Kosten zu produzieren, als überhaupt nicht zu produzieren. Michail Leontjew hat die Märkte genau beobachtet und dabei festgestellt, dass die pessimistischsten Voraussagen von den aktivsten Mitspielern (...)
 
 
 
Der 25-jährige Krieg
von Manlio Dinucci
Der 25-jährige Krieg 25. Januar 2016
Die Operation „Wüstensturm“, von Washington beim Fall der Mauer in Berlin und vor genau 25 Jahren eingeleitet, hat nie aufgehört. Sie kennzeichnet das Ende der bipolaren Welt, des Kalten Krieges, und den Beginn einer Ära, die von den Vereinigten Staaten allein beherrscht wurde. Sie endete erst am 30. September 2015 mit der Rückkehr der russischen Armee auf die internationale Bühne (dem antiterroristischen Einsatz in Syrien). Dem US-Krieg war ein anderer vorausgegangen, der von den USA angestiftet, aber durch die Iraker allein umgesetzt worden war: der Krieg gegen die iranische Revolution. Am Ende dieser 35 Jahre ununterbrochener Konflikte sieht es aus, als ob die Herrschaft der Vereinigten Staaten vor allem das Ziel hat, die Entwicklung der Völker des Nahen Ostens zu verhindern, und deshalb ihre Staaten systematisch (...)
 
 
 
Zeit Fragen, n°1, 5. Januar 2016
Kann die Schweiz ihren Frieden beschützen?
Kann die Schweiz ihren Frieden beschützen? Zürich (Schweiz) | 12. Januar 2016
«Wir tun gut daran, uns auf Konflikte, Krisen und Katastrophen vorzubereiten», von Korpskommandant André Blattmann / Syrien – Ein Friedensplan, der den Verlierern erlaubt, das Gesicht zu wahren, von Thierry Meyssan / Kein Kriegseintritt der Bundesrepublik Deutschland!, von Peter Schönlein / Den Atomkrieg verhindern! Warum Alternativen zur Kriegspolitik der US-amerikanischen Neokonservativen und zur Nato ein Gebot des Überlebens der Menschheit sind, von Paul Craig Roberts / «Wir brauchen den Ausstieg aus den Sanktionen». Kritik an Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland, von Eckhard Cordes / «Im Jemen findet ein ganz schmutziger Krieg statt – aber die Welt nimmt das hin», Interview mit Fritz Edlinger / Deutschland 2016 – Das Land braucht den Rechtsstaat und nicht den Ausnahmezustand, von Karl Müller / «Die Grundbedürfnisse werden mehr und mehr zum Geschäft», Interview mit Norbert Wohlfahrt / «Was ist aus dem EU-Austritts-Volksbegehren geworden?», von Inge Rauscher / «Wir haben alle etwas zu (...)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
„Die Kunst des Krieges“
Geschoss gegen die Ferngasleitung
von Manlio Dinucci
 
 
 
 
 
 
 
 
 
„Die Kunst des Krieges“
Chinas Widerstand
von Manlio Dinucci
Chinas Widerstand Rom (Italien) | 10. September 2015
Die Volksrepublik China hat soeben den 70sten Jahrestag ihres Sieges gegen den japanischen Angriff mit einer beispiellosen Militärparade im Beisein von 32 Staatschefs und Regierungen gefeiert. Peking will zeigen, dass es sich in Anbetracht eines möglichen Angriffs durch die Nato auf den Krieg vorbereitet. Diese Veranstaltung ist selbstverständlich durch die atlantische Allianz boykottiert worden. Sie behauptet, indem sie die Geschichte umschreibt, weil das kommunistische China zu jenem Zeitpunkt nicht existierte, hätte es auch nicht siegen können. Außerdem, so die Medien der Allianz, wäre diese Feier nicht gegen sie, sondern gegen Japan gewandt, das beschuldigt wird, noch immer eine Gefahr darzustellen. Manlio Dinucci kommt hier auf die historischen Tatsachen dieses Krieges (...)