Voltaire Netzwerk

Hugo Chávez erholt sich langsam

+

Es ist völlig zu Unrecht, dass manche Medien das Koma und dann den Tod von Hugo Chávez Frías angekündigt haben. In der Tat erlitt der Präsident von Venezuela, vor kurzem erneuert für eine weitere Amtsdauer von 6 Jahren mit 55.25 % der abgegebenen Stimmen gewählt, eine schwere Komplikation der Atemwege während der in Havanna unternommenen Krebsbehandlung.

Man erinnere sich, dass dieser Vorfall auf die Fortsetzung seiner Tätigkeit und den Stress zurückzuführen ist; so haben ihn seine Ärzte isoliert und zur Ruhe gezwungen. Sie baten selbst Cristina Fernández de Kirchner, Präsidentin von Argentinien und Ollanta Humala, Präsident von Peru, die nach Havanna kamen, ihn auf seiner Erholung nicht zu stören.

Sein Bruder, Adán Chávez, darf ihn im Krankenhaus besuchen und sagte am 11. Januar: "er reagiert zufriedenstellend auf die Behandlung und erholt sich jeden Tag ein wenig mehr."

Die Rückkehr nach Caracas des Präsidenten von Venezuela, ursprünglich für Mitte Dezember geplant, wird für Februar erwartet. Der Oberste Gerichtshof hatte ihm erlaubt, den Eid abzulegen, sobald seine Gesundheit erlauben würde sich seinen Aufgaben zu widmen, während die feierliche Amtseinführung ursprünglich für den 10. Januar 10 geplant war.

Während der dritten Amtszeit sollte Hugo Chávez seine Tätigkeit auf die wichtigen politischen Entscheidungen konzentrieren und mehr Verantwortung als zuvor an Vizepräsident Nicolás Maduro delegieren.

Übersetzung
Horst Frohlich

 Obama verpasst seinen Staatsstreich in Venezuela
Obama verpasst seinen Staatsstreich in Venezuela
Die Vereinigten Staaten, Deutschland, Kanada, Israel und Großbritannien starten die "Operation Jericho"
 
Washington ist in der venezolanischen Frage isoliert
Washington ist in der venezolanischen Frage isoliert
’Smart Power’ in Venezuela auf dem Holzweg
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quelle anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne sie für geschäftliche Ziele zu benützen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Autoren : Diplomaten, Wirtschaftswissenschaftler, Journalisten, Militär, Philosophen, Soziologen…Sie können uns Ihre Beitragsvorschläge unterbreiten.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Die Journalisten und der Krieg
Die Journalisten und der Krieg
von Thierry Meyssan
Exklusiv: Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien
Parallel zu den US-Iran Verhandlungen
Exklusiv: Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien
von Thierry Meyssan
Geofinanzkriege und Kriege des US-Finanzministeriums auf globaler Ebene
Geofinanzkriege und Kriege des US-Finanzministeriums auf globaler Ebene
von Alfredo Jalife-Rahme, Voltaire Netzwerk
 
Eine Schule der Fleischfresser, in Italien
Eine Schule der Fleischfresser, in Italien
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk
 
Die NATO startet Trident
"Die Kunst des Krieges »
Die NATO startet Trident
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk
 
Richtung Frieden im Nahen Osten
Richtung Frieden im Nahen Osten
von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk
 
Gas-Lieferungen aus Russland: Perspektiven für die Balkanroute
Gas-Lieferungen aus Russland: Perspektiven für die Balkanroute
von Dmitry Babich , Voltaire Netzwerk
 
Ziele der USA und Hauptaufgaben von Saakaschwili in Odessa
Sich einen Hafen aneignen, einen Krieg machen und eine Hungersnot verursachen
Ziele der USA und Hauptaufgaben von Saakaschwili in Odessa
von Simon Uralov, Voltaire Netzwerk