Voltaire Netzwerk
„Vor unseren Augen“

Das Ende der US-Propaganda naht

Das angelsächsische Imperium beruht seit einem Jahrhundert auf Propaganda. Es ist ihr gelungen, uns davon zu überzeugen, dass die Vereinigten Staaten "das Land der Freiheit" sind und dass sie nur Kriege liefern um ihre Ideale zu verteidigen. Aber die gegenwärtige Krise in der Ukraine hat die Spielregeln geändert: Washington und seine Verbündeten sind nun nicht mehr die einzigen, die zu Wort kommen. Ihre Lügen werden von der Regierung und den Medien eines anderen großen Staates, Russland, offen angefochten. Die angelsächsische Propaganda funktioniert im Zeitalter der Satelliten und des Internets nicht mehr.

| Damaskus (Syrien)
+
JPEG - 23.9 kB
Barack Obama spricht gut. In Wirklichkeit schreibt Präsident Obama seine Texte nicht selbst und verbringt seine Tage mit Lesen von Reden auf Bildschirmen, die für ihn geschrieben wurden. In der Zwischenzeit regieren andere an seiner Stelle.

Seit eh und je versuchen die Machthaber die Gerechtigkeit ihres Handelns zu behaupten, weil die Massen niemals Leuten folgen, die sie für schlecht halten. Das XX. Jahrhundert war die Szene neuer Methoden der Verbreitung von Ideen, die die Wahrheit nicht ernst nehmen. Der Westen setzt die moderne Propaganda mit dem Nazi-Minister Joseph Goebbels gleich. Das ist ein bisschen schnell gesagt, weil die Kunst, die Wahrnehmung der Dinge zu verzerren, zuvor von den Angelsachsen entwickelt wurde.

1916 erstellte das Vereinigte Königreich das Wellington House in London, gefolgt von dem Crewe House. Zur gleichen Zeit schufen die Vereinigten Staaten das Committee on Public Information (CPI). Da diese Institutionen urteilten, dass der Erste Weltkrieg die Massen betraf und nicht mehr die Armeen, versuchten sie ihre eigene Bevölkerung, wie auch jene ihrer Verbündeten und die ihrer Feinde zu beeinflussen.

Die moderne Propaganda beginnt mit der Veröffentlichung in London des Bryce-Berichts über deutsche Kriegsverbrechen, die in 30 Sprachen übersetzt wurde. Laut diesem Dokument hatte das deutsche Heer Tausende Frauen in Belgien vergewaltigt. Die britischen Armeen kämpften also gegen die Barbarei. Am Ende des ersten Weltkrieges entdeckte man, dass der ganze Bericht einfach eine Erfindung war, die mit falschen Aussagen mit Hilfe von Journalisten fabriziert wurde.

Die Vereinigten Staaten erfanden ihrerseits mit George Creel einen Mythos, nach dem der Weltkrieg ein Kreuzzug der Demokratien für einen Frieden war, der die Rechte der Menschheit realisieren sollte.

Die Historiker haben gezeigt, dass der erste Weltkrieg sowohl unmittelbare als auch tiefliegende Ursachen hatte, wovon die wichtigste der Wettbewerb zwischen den Großmächten war, um ihre Kolonialreiche zu vergrößern.

Die britischen und amerikanischen Büros waren geheime Organisationen, die für ihre Staaten arbeiteten. Im Gegensatz zur leninistischen Propaganda, die anstrebte, „die Wahrheit“ den unwissenden Massen „zu offenbaren“, versuchten die Angelsachsen sie zu täuschen, um sie zu manipulieren. Und deshalb mussten sich die angelsächsischen Behörden verstecken und eine falsche Identität vortäuschen.

Nach dem Verschwinden der Sowjetunion haben die Vereinigten Staaten die Propaganda vernachlässigt und die Öffentlichkeitsarbeit bevorzugt. Es ging nicht mehr darum zu lügen, sondern um die Hand der Journalisten zu führen, damit sie nicht sahen, was Ihnen gezeigt wurde. Während des Kosovo-Krieges benützte die NATO Alastair Campbell, einen Berater des britischen Premierministers, um der Presse jeden Tag eine erbauliche Geschichte zu erzählen. Während die Journalisten sie wiedergaben, konnte die NATO "in Ruhe" bombardieren. Das Story-telling [Geschichte erzählen] sollte weniger Lügen verbreiten, als ablenken.

Jedoch das Geschichtenerzählen kam mit dem 11. September wieder stark in Schwung: es ging darum, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Anschläge in New York und Washington zu konzentrieren, damit sie nicht den an diesem Tag organisierten Militärputsch kapiert: Übertragung der Exekutivkompetenz des Präsidenten Bush auf eine geheime militärische Einheit und Hausarrest für alle Abgeordneten. Diese Desinformation war das Werk von Benjamin Rhodes, heute Berater von Barack Obama.

Das Weiße Haus hat in den folgenden Jahren ein Manipulations-System mit seinen wichtigen Verbündeten (Vereinigtes Königreich, Kanada, Australien und natürlich Israel) installiert. Jeden Tag erhielten die vier Regierungen Anweisungen und sogar bereits geschriebene Reden vom Amt der globalen Medien, um den Krieg im Irak oder die Verleumdung des Iran zu rechtfertigen [1]. Um schnell seine Lügen zu verbreiten, verließ sich Washington seit 1989 auf das CNN. Im Laufe der Zeit erstellten die Vereinigten Staaten ein Kartell von Satelliten-Nachrichten-Sendern (Al-Arabiya, Al-Dschasira, BBC, CNN, France-24, Sky). Im Jahr 2011, während der Bombardierung von Tripolis, gelang es der NATO überraschenderweise die Libyer zu überzeugen, dass sie den Krieg verloren hätten und es unnötig wäre, noch zu widerstehen. Aber im Jahr 2012 gelang es der NATO nicht mehr, dieses Modell zu wiederholen und die Syrer zu überzeugen, dass ihre Regierung zwangsläufig fallen würde. Diese Taktik war fehlgeschlagen, weil die Syrer Kenntnis über die Arbeit der internationalen Fernsehsender in Libyen bekommen hatten und sich vorbereiten konnten [2]. Dieser Fehler markiert das Ende der Hegemonie dieses "Nachrichten" Kartells.

Die aktuelle Krise zwischen Washington und Moskau in der Ukraine hat die Obama-Administration gezwungen, ihr System zu ändern. In der Tat ist Washington jetzt nicht mehr der einzige der das Wort hat, und muss der Regierung und den russischen, überall auf der Welt via Satellit und im Internet zugänglichen Medien widersprechen. Der Staatssekretär John Kerry hat daher einen neuen Assistenten in der Person des ehemaligen Chefredakteurs des Time Magazine, Richard Stengel für die Propaganda ernannt. [3]. Noch bevor er den Eid am 15. April ablegte, führte er bereits am 5. März seine Funktion aus, und schickte den großen atlantischen Medien ein "Argumtations-Blatt" über die "10 Lügen", die Wladimir Putin über die Ukraine dargelegt hätte [4]. Er wiederholte dieses Unternehmen am 13. April mit einem zweiten Blatt mit „10 anderen Unwahrheiten“. [5].

Was beim Lesen dieser Prosa auffällt, ist ihre Dummheit. Ziel ist, die offizielle Geschichte einer Revolution in Kiew zu gerecht fertigen und die russische Rede über die Präsenz von Nazis in der neuen Regierung zu diskreditieren. Aber wir wissen jetzt, dass in der Tat anstelle der Revolution, es ein durch die NATO geschürter und von Polen und Israel ausgeführter Putsch war, wo „farbige Revolutions“- und „Arabische Frühlings“-Rezepte gemischt wurden. [6]. Die Journalisten, die diese Blätter erhielten und weitergeleitet haben, kennen ganz genau die Aufnahmen des Telefongesprächs der Vize-Staatssekretärin Victoria Nuland, die Art, wie Washington das Regime zu Ungunsten der Europäischen Union ändern wollte und auch das des estnischen Außenminister, Urmas Paets, über die wahre Identität der Scharfschützen des Maidan Platzes. Darüber hinaus haben sie die späteren Enthüllungen über die polnische Wochenzeitschrift Nie erfahren, wie zwei Monate vor Beginn der Demos, die Nazi-Schläger von der polnischen Polizei-Akademie ausgebildet wurden. Und was die Verleugnung der Präsenz von Nazis in der neuen ukrainischen Regierung betrifft, ist es gleichbedeutend mit der Behauptung, dass die Nacht voller Licht sei. Man braucht nicht nach Kiew zu gehen, es genügt, die Schriften der aktuellen Minister zu lesen oder ihre Worte anzuhören, um es festzustellen [7].

Letztlich, wenn diese Argumentationsblätter auch die Illusion eines Konsenses der atlantischen Mainstream-Medien erwecken, haben sie keine Chance, wissbegierige Bürger zu überzeugen. Im Gegenteil, es ist so einfach mit Internet diese Art von Manipulation, von Täuschung zu entdecken, was die Glaubwürdigkeit von Washington nur noch etwas mehr untergraben kann.

Die Einstimmigkeit der atlantischen Medien über den 11. September hat geholfen, die internationale Öffentlichkeit davon zu überzeugen, aber die Arbeit von vielen Journalisten und Bürgern, deren Vorläufer ich war, bewies die physikalische Unmöglichkeit der offiziellen Version. Dreizehn Jahre später, haben Hunderte Millionen Menschen diese Lügen verstanden. Dieser Fortschritt kann mit dem neuen amerikanischen Propaganda-Gerät nur weitergehen. Alle diejenigen, die die Argumente des Weißen Hauses verbreiten, besonders die Regierungen und Medien der NATO, zerstören letztlich selbst ihre Glaubwürdigkeit.

Barack Obama und Benjamin Rhodes, John Kerry und Richard Stengel handeln auf kurze Sicht. Ihre Propaganda überzeugen die Massen nur ein paar Wochen und tragen dazu bei, sie aufzuwiegeln, wenn sie verstehen, dass sie manipuliert wurden. Unbewusst untergraben sie die Glaubwürdigkeit der Organe der NATO-Staaten, die sie ihnen bewusst zuspielten. Sie haben vergessen, dass die Propaganda des 20. Jahrhunderts nur funktionieren konnte, weil die Welt in Blöcke geteilt war, die nicht miteinander kommunizierten und ihr monolithisches Prinzip mit den neuen Kommunikationsmitteln nicht kompatibel ist.

Die Krise in der Ukraine ist noch nicht vorbei, aber sie hat bereits die Welt grundlegend verändert: als Wladimir Putin dem Präsidenten der Vereinigten Staaten öffentlich widersprach, machte er einen Schritt, der von jetzt ab den Erfolg der amerikanischen Propaganda vereitelt.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

[1] « Un réseau militaire d’intoxication », Réseau Voltaire, 8 décembre 2003.

[2] „Die NATO bereitet eine große Desinformations-Kampagne vor“, von Thierry Meyssan, Neue Rheinische Zeitung (Deutschland), Voltaire Netzwerk, 11. Juni 2012.

[3] „Chefredakteur des "Time Magazine", neuer Chef der US-Propaganda“, Voltaire Netzwerk, 17. April 2014.

[4] “State Department Fact Sheet on Putin’s False Claims About Ukraine”, Voltaire Network, 5 March 2014.

[5] “Media Note by the U.S. Departement of State on Russian Support for Destabilization of Ukraine”, Voltaire Network, 13 April 2014.

[6] „ Ukraine: Polen hatte die Putschisten zwei Monate vorher ausgebildet“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 18. April 2014.

[7] „Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. März 2014.

Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

 
15 Jahre Verbrechen
15 Jahre Verbrechen
Vom 10. September 2001 bis heute
 
G20
G20
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.