Voltaire Netzwerk
Themen

Verdeckte Operation

Obwohl das Internationale Recht das Prinzip der souveränen Staaten anerkannt hat, zögern die Großmächte nicht, Regierungen zu bestechen, Gesellschaften zu destabilisieren, führende Persönlichkeiten zu eliminieren, ja selbst Regime durch geheime Aktion zu stürzen. Diese Art von Einmischung erweist sich als relativ billig im Vergleich zum erwarteten Gewinn, aber sie untergräbt das zwischen Staaten herrschende Vertrauen.
In diesem Spiel sind die Angelsachsen Meister geworden. In einem geheimen, 1948 beschlossenen Militärpakt vereinigt (zwischen UK-USA + Canada, Australien, Neu-Seeland), haben sie Spionagemittel und geheime Aktionen im Dienst eines gemeinsamen Projekts entwickelt, das des Kalten Krieges. Sie rivalisieren mit der Sowjet-Union gegen über welcher sie einen eindeutigen Vorteil in diesen Sachen erlangt haben. Das maoistische China und das post-koloniale Frankreich hatten auch den Ehrgeiz, mit diesen Mitteln Einflusszonen zu halten, speziell in Afrika.
Nach der Auflösung der UdSSR wurde dieses Feld vollkommen erneuert. China hat die Finanzierung von revolutionären, bewaffneten, in alle Richtung gehende Gruppen aufgegeben und sich auf einen, für wirtschaftliche Entwicklung nützlichen Nachrichtendienst konzentriert. Frankreich zieht sich aus seinem afrikanischen Karree zurück zum Vorteil der Europäischen Union. Die russischen Agenturen, die im Eltsinischen Nichts hätten versinken sollen, haben sich daran gemacht das eigene Land und ihre historische Einflusszone (ex-sowjetische unabhängig gewordene Länder) zu restrukturieren, indem sie gegen ausländische Einmischung kämpften und sich selbst nicht mehr in den Rest der Welt einmischten.
Von 1995 an, haben die Angelsachsen massiv in ihre Geheimdienste investiert und deren Budget in fünfzehn Jahren verdreifacht. Außerdem haben sie die Israelischen Dienste in ihr Gebilde eingeschleust, manchmal als volles Mitglied ihrer Gemeinschaft, manchmal als einfacher Zulieferer. In 2009 beschäftigen die angelsächsischen Dienste (ohne Israel) im Ganzen mehr als 250000 Leute und verfügen über mehr als 100 Milliarden US-Dollar (d.h. 15mal mehr als Russland, ihr virtueller Hauptgegner). De facto sind Spionage und geheime Aktionen die wesentlichsten Werkzeuge der gezwungenen Globalisierung geworden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Deutsch Beteiligung
Enthüllungen über den Mord von Rafiq Hariri
von Thierry Meyssan
Enthüllungen über den Mord von Rafiq Hariri Moskau (Russland) | 23. Januar 2014
Die öffentlichen Sitzungen des Sondertribunals für den Libanon (STL) haben am 16. Januar 2014 in Den Haag begonnen. Die Angeklagten sind Führer der Hisbollah, obwohl die russische Zeitschrift Odnako schon im November 2010 die gesamte, von den Vereinten Nationen durchgeführte Untersuchung in Frage gestellt hat. Der ehemalige deutsche Staatsanwalt und erste Leiter der UN-Untersuchung, Detlev Mehlis, hätte ein Indiz gefälscht, um die Verantwortung seines Landes auszublenden. Das STL wird die Theorie von der Ermordung per Auto-Bombe weiterhin verfolgen, obwohl ihr Rekonstruktions-Versuch gescheitert ist und Thierry Meyssan die Anwendung einer deutschen Nano-Technologie-Waffe gezeigt hat, die die Hisbollah ja nicht besitzen konnte. Der folgende unveränderte Bericht wurde am 29. November 2010 von Odnako (...)
 
 
 
Staatsstreich Soft
Das Albert Einstein Institut: Gewaltfreiheit Version CIA
von Thierry Meyssan
Das Albert Einstein Institut: Gewaltfreiheit Version CIA Paris (Frankreich) | 23. Dezember 2013
Die Gewaltfreiheit als Technik für politisches Handeln kann für jeden Zweck angewendet werden. In den 1980er Jahren interessierte sich die NATO für ihre Anwendung, um den Widerstand in Europa nach einem Einmarsch der Roten Armee zu organisieren. Seit fünfzehn Jahren wendet die CIA sie an, um widerspenstige Regierungen zu stürzen, ohne internationale Empörung hervorzurufen. Sie hat dafür ein angenehmes, ideologisches Schaufenster, die Albert Einstein Institution des Philosophen Gene Sharp, der eine Rolle im Irak, in Litauen, Venezuela und in der Ukraine spielte. Um sie für ihre Effizienz zu belohnen, haben die Mitglieder des Albert Einstein Instituts zwei außergewöhnliche Beförderungen erhalten: Thomas Schelling erhielt 2005 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften und Peter Ackerman wurde Nachfolger von James Woolsey, als Leiter des Freedom House. Der Originalbericht vom Jänner 2005 wurde ohne Abänderung (...)
 
 
 
 
 
 
 



Die meist gefragten Artikel
 Polen, der neue Brückenkopf eines Destabilisierungsplans der NATO
Polen, der neue Brückenkopf eines Destabilisierungsplans der NATO
Nach dem türkischen Modell, die slawische Kopie
 
Der neue Gladio in der Ukraine
Der neue Gladio in der Ukraine
„Die Kunst des Krieges“
 
Die Strategie der Spannung und die Nato
Die Strategie der Spannung und die Nato
Die Lüge als Instrument der politischen Manipulation
 
Stay-Behind: die US-Einmischungs-Netze
Stay-Behind: die US-Einmischungs-Netze
Kontrolle der Demokratien
 
Die CIA und das Iran-Experiment
Die CIA und das Iran-Experiment
Von Mossadegh zu Ahmadinedschad
 
 Glatter Reinfall der französischen Geheimagenten in Homs
Glatter Reinfall der französischen Geheimagenten in Homs
Der Tod in Syrien des Journalisten Gilles Jacquier