Washington D.C.,Abu Zubaydah"> Washington D.C.,Abu Zubaydah" />
Voltaire Netzwerk
Folter als Quelle für Informationen

Abou Zubeida: „Verräter der Al-Kaida“

Immer noch im Gefängnis in Guantanamo Bay, ist Abu Zubeida die Hauptinformationsquelle der westlichen Geheimdienste über Al-Kaida. Er gab unter der Folter den Namen anderer Leader der Terrororganisation, die wiederum verhaftet wurden und die andere Angaben den US-Behörden zur Verfügung stellten. Kurz gesagt, was die US Behörden sagen, über Al-Kaida zu wissen, verdanken sie zuerst dieser Quelle. Problem: Man weiß heute, dass Abu Zubeida nie Mitglied der Al-Kaida war und seine unter Folter erzielten Geständnisse, nur eine Möglichkeit für ihn waren, sein Leiden zu lindern. Der größte Teil des Wissens, den die US- Spionageabwehr zugibt über Al-Kaida zu haben, kommt aus seiner fruchtbaren Phantasie. Und alles ist falsch.

| Washington D.C.
+
JPEG - 20.2 kB

Abu Zubeida, einst als " Operationschef" von al-Kaida beschrieben, scheint das Herzstück der Infragestellung von der offiziellen Legende rund um diese Organisation zu sein. Seit seiner Festnahme Anfang 2002 ist Zubeida als der erste [durch die CIA] gefolterte "Häftling" bekannt. Was seine Folterer ihm entrissen hätten, wäre entscheidend für die Entwicklung der offiziellen Erzählung des 11. Septembers gewesen - sowie für die Begründung der ständigen Verwendung solcher Methoden. Jedoch hat die Regierung der Vereinigten Staaten im September 2009 zugegeben, dass Zubeida nie ein Mitglied oder ein Verbündeter von al-Kaida gewesen war. Diese Tatsachen erheben eine alarmierende Zahl von Fragen über die Richtigkeit, was über al-Kaida bekannt ist. Sie führen uns auch dazu, unsere Gewissheit über die wirkliche Identität derjenigen zu revidieren, die man verdächtigt, hinter den Anschlägen des 11. Septembers zu sein.

Im Gegensatz zu anderen Führern von al-Kaida, wie Khaled Scheich Mohammed (KCM) und Ramzi bin al- Chaïba, wurde Zubeida nie mit irgendeinem Verbrechen belastet. Während die anderen wichtigsten Verdächtigen des 11. September einen kontinuierlich vertagten Militär Prozess erwarten, verschwindet Zubeida von der Geschichte. Warum sollte die Regierung der Vereinigten Staaten wollen, dass wir diesen Mann vergessen, der doch als der erste und der wichtigste, nach dem 11. September verhaftete al-Kaida-Aktivist gilt?

Die 11. September-Kommission bezeichnete Zubeida als "Mitarbeiter von al-Kaida", als "langjährigen Verbündeten von bin Laden", als "Lieutenant von bin Laden" und "Lieutenant von al-Kaida“. [1].Die Behauptungen der Kommission waren jedoch etwas widersprüchlich, da in ihrem offiziellen Bericht sie Zubeida als Anführer der al-Kaida beschrieb. Zur gleichen Zeit beschuldigte sie ihn als einfachen terroristischen Partner dieser Organisation, mit der er für Rekrutierung und Ausbildung von operativen Offizieren zusammenarbeitete. Beispielsweise berichtete die Kommission, dass Zubeida "zum berühmten terroristischen Trainingslager in der Nähe der Grenze zu Pakistan [Khalden Lager] beitrug". Zur gleichen Zeit behauptete sie, dass bin Ladens einen Vertrag mit ihm gemacht hätte "um wechselseitige Bemühungen für Rekrutierung zu machen [,] durch die man den trainierten Personen des Camps versprochen hätte, sie würden eingeladen werden, al-Kaida beizutreten". Der Grund, warum ein "Leutnant von bin Laden" solchen gegenseitigen Einvernehmen bedürfe, ist nicht klar.

Die 11. September-Kommission formulierte andere Vorwürfe, indem sie behauptete, dass "KCM [Khaled Scheich Mohammed] und Zubeida eine zentrale Rolle bei der Erleichterung der Reisen von al-Kaida-Aktivisten gespielt [hätte]", und dass "Zubeida eine Schlüsselfigur in den terroristischen Vorhaben [von dieser Organisation für den Übergang zum Jahr 2000] gewesen sei." Diese Behauptungen beruhten hauptsächlich auf Beweismitteln von Zubeida‘s Folterknechten und anderen Einzelpersonen und auf das "Tagebuch" des letzteren.

JPEG - 22.3 kB
Die Serie 24 (2001 – 2010), weltweit verbreitet, entwickelte sich nach und nach dahin, die Folter -Verhörmethoden als triviale Technik darzustellen. Dieser Serie wurde von der CIA ko-finanziert.

Ein Rechtsanwalt von Zubeida schrieb 2009 anlässlich einer unglaublichen Wende in The Guardian, dass der Großteil der Vorwürfe gegen seinen Mandanten von jeder Partei als falsch angesehen wurde. In der Tat, schrieb er, "ihre Falschheit war bekannt, sofort als sie ausgesprochen wurden". [2] Der Anwalt Brent Mickum sagte also, dass sein Mandant, der als "die Nummer drei von al-Kaida" beschrieben wurde, nie ein Partner oder ein Mitglied dieser Organisation gewesen sei, und dass "diese Fakten wirklich nie mehr in Frage gestellt [wurden]: Zubeida war nicht, und ist nie ein Mitglied der Taliban oder al-Kaida gewesen". Die CIA konnte es wissen, nachdem sie ihn lange gequält hatte." In der Tat war er nie "ein Mitglied oder ein Anhänger einer gegen die Vereinigten Staaten wirkenden Waffengewalt" oder auch nie "Leiter eines Militärlagers, das Terroristen trainiert hat. Diese Beschuldigung ist völlig falsch.“

Es stellte sich heraus, dass der Guardian-Artikel Recht hatte, und dass die "Abu Zubeida Beziehung zu al-Kaida vollständig eine Legende [war]." [3] Wir können es versichern, da ab September 2009 die US-Regierung anerkannte, dass Zubeida nie ein Agenten von al-Kaida war. Anlässlich der Klageschrift des Habeas Corpus dieses Mannes [d.h. die gerichtliche Aufkündigung seiner willkürlichen Festnahme], gab die Regierung zu, dass Abu Zubeida nie Teil dieser Organisation gewesen sei, und dass er nie bei den Anschlägen auf die US-Botschaften in Afrika oder den Angriffen auf die Vereinigten Staaten am 11. September 2001 beteiligt war. [4] Die Anklage, die die US-Regierung einbrachte hieß, dass:

« […] in diesem Verfahren hat die Regierung nicht geltend gemacht, dass der Kläger [Zubeida] Mitglied der al-Kaida war, oder dass er formell als Teil dieser Organisation identifiziert wurde.

Der Verteidiger [die US-Regierung] behauptet nicht, dass der Kläger ein "Mitglied" der al-Kaida sei, in dem Sinne, dass er den Treueeid (Bayat) geschworen habe oder dass er andere, für den Antragsteller oder al-Kaida notwendig erachtete Kriterien erfüllte, um in diese Organisation einzutreten. Die Regierung hält den Antragsteller auch nicht in Haft auf der Grundlage einer Beschuldigung, dass er selbst sich als Teil von al-Kaida betrachte, in seinem persönlichen und subjektiven, seiner Ideologie oder seiner Weltanschauung angemessenem Bewusstsein ansehe.

In diesem Verfahren hat die Regierung nicht vorgelegt, dass der Antragsteller eine direkte Rolle gespielt habe oder dass er Vorkenntnisse der Terroranschläge des 11. September 2001 gehabt hätte.

[…] die Regierung hat nicht behauptet, dass der Antragsteller persönlich an der Planung oder der Ausführung des Bombenanschlags gegen die US-Botschaften in 1998 beteiligt gewesen wäre [...] oder an dem 11. September 2001 Angriff. »

Im Guardian-Artikel 2009 setzte Mr. Mickum seine Offenbarungen fort, die darauf hinweisen, dass Zubeida eine zentrale Figur in den durch die CIA zerstörten Folter- Aufzeichnungen war, wovon Letztere zuerst bei der 11. September - Kommission gelogen hatte. Nach Mickum „wurden die Videobänder von seiner Folter vernichtet. Die Regierung gab vor kurzem zu, dass 90 der 92 von der CIA zerstörten Videos unseren Kunden betrafen". Er machte weitere Enthüllungen und sagte, dass die Regierung der Vereinigten Staaten jeden Verweis auf [seinen] Klienten in den Gerichts-Minuten und den factual returns [staatliche Antworten auf Anforderungen für Habeas Corpus] der anderen Gefangenen, die verfolgt wurden, gelöscht hatte. Medienberichte und offizielle Dokumente des Gefängnisses von Guantánamo haben Abu Zubeida fast an 50 Gefangene und ehemalige Häftlinge verbunden. Darunter etwa 25, deren Anschuldigungen weggelassen wurden oder die vom Gefängnis entlassen wurden.“ In der Tat [hat die Regierung der Vereinigten Staaten] " die Abu Zubeida-Geschichte weggefegt".

Natürlich sollte dieser Versuch, einen wichtigen angeblichen Verantwortlichen des 11. Septembers zu vergessen, die offizielle Erzählung dieser Ereignisse radikal ändern. Da wir wissen, dass dieser Mann nie an al-Kaida gebunden war, sollten wir in der Tat erhebliche Überarbeitungen des Berichts der 11. September- Kommission erwarten.

Um zu verstehen, wie sehr Zubeida eine wichtige Quelle in der offiziellen Erzählung des 11. Septembers war, müssen wir die vielen Vorwürfe analysieren, die die US-Regierung und die mainstream-Medien gegen ihn im Laufe der Jahre vorgebracht haben. Wir haben gesehen, dass die 11.Sept.-Kommission ihn (zu Unrecht) "Leutnant von al-Kaida“ nannte. In der Studie der Paritätischen Kommission des Kongresses, wurde er auch "Lieutenant von bin Laden im März 2002 gefangen genommen" genannt, sowie "Abu Zubeida, ein Führer der al-Kaida“. Selbst in 2006, in dem Bericht des Generalinspekteurs des Justizministeriums über die Anschläge vom 11. September wurde er "Leutnant von bin Laden“ genannt.

Als Zubeida im März 2002 gefangen genommen wurde, stellten die Beamten der Regierung der Vereinigten Staaten ihn als die größte Einnahme des Krieges gegen den Terrorismus dar, mindestens bis zur Verhaftung von Khaled Scheich Mohammed (KCM). Der FBI-Direktor Robert Mueller sagte, dass seine Gefangennahme helfen würde, weitere Angriffe zu verhindern. [5] Ari Fleischer, der Sprecher des Weißen Hauses sagte, dass Zubeida eine Fülle von Informationen über al-Kaida zur Verfügung stellen könnte. [6] Der US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagte, er "wäre ein Mann der andere Angriffe kannte", der "Menschen dafür trainiert habe", und dass er ein großer Fisch mit einer Fülle von Wissen [über al-Kaida] wäre. [7]

Die vielen Vorwürfe gegen Abu Zubeida multiplizieren sich. Man behauptete vor allem, dass er war:

  • mit KCM, einer der "wichtigsten operativen Leader von al-Kaida" - Richard Clarke, "der Terrorismusbekämpfungs- Zar" des Präsidenten Bill Clinton und George W. Bush, in seinem Buch Gegen alle Feinde;
  • "düster" und "Es gibt Beweise, die zeigen, dass er ein Planer und einer der Führer der [al-Kaida] ist. Ich denke, er ist eine Schlüsselfigur [der Organisation]. -Michael Sheehan, ehemaliger Direktor der Terrorismusbekämpfung im State-Departement; [8]
  • "extrem gefährlich", und ein Organisator des 11. Septembers war - John B. Bellinger III, State Department Rechtsberater in einem Briefing von Juni 2007; [9]
  • ein Trainer, Personalvermittler, der die Herstellung der Bomben kannte, er war ein Fälscher, ein Logistiker, jemand der Projekte verkörpert und der " al-Kaida geführt hatte " - Bob Grenier, ehemaliger CIA-Stationschef. [10]
  • "ein [Osama bin Laden] nahe stehender und, wenn auch nur Nummer zwei, [war er] der Person sehr nahe, die diese Stellung innerhalb der Organisation al-Kaida innehat." Ich denke, dass dies alles gut etabliert ist. " Der US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. [11]
  • "ein sehr hoher Beamter von al-Kaida, eng in einer Reihe von Aktivitäten für die al-Kaida [sic] verwickelt." - Donald Rumsfeld [12]
  • ein "sehr wichtiger Agent der al-Kaida" Donald Rumsfeld;
  • einer "der wichtigsten terroristischen Anwerber [,] ein operativer Planer und Mitglied des ersten Kreises von Osama bin Laden"-Ari Fleischer, der Sprecher des Weißen Hauses. [13]
  • jemand, dessen Gefangennahme ein "sehr schwerer Rückschlag" für al-Kaida war und, als Ergebnis, eines von den "vielen Tentakeln" dieser Organisation das « abgeschnitten wurde";-Ari Fleischer
  • "einer der wichtigsten Agenten [von al-Kaida], der Tod und Zerstörung in den Vereinigten Staaten entwickelte und plante " - Präsident George W. Bush; [14]
  • "einer der ranghöchsten Führer der al-Kaida", der "zu den operativen Hauptbeteiligten [der Organisation] gehörte, und viel Zeit zum Entwickeln und Planen der Morde widmete."- Präsident George W. Bush; [15]
  • « le chef des opérations d’al-Qaïda » – Le Président George W. Bush ;
  • "der Kopf der al-Kaida-Operationen" - Präsident George W. Bush. [16]
  • "einer der drei höchsten Beamten" von al-Kaida - Präsident George W. Bush; [17]
  • jemand dessen Verhöre "zu verlässlichen Informationen führten", ein "produktiver Lieferant" von Informationen, der etwa 25 % der menschlichen Intelligenz über al-Kaida beschaffte- Direktor der CIA Michael Hayden; [18]
  • einer von den drei best- "platzierten Personen um von drohenden terroristischen Gräueltaten zu wissen" - Michael Hayden. [19]
JPEG - 22.3 kB
In „Unthinkable“ (2010) soll die US-Spionageabwehr Bekenntnisse eines muslimischen Terroristen einholen, bevor noch die Atombomben explodieren. Um ihre Heimat zu schützen, versinken sie in tiefer Barbarei.

Während die Legende um Abu Zubeida sich vergrößert, gab es Berichte in der Presse, dass dieser Mann:

"eine Tonne von Jungs in Guantanamo wert war“; [20] "ein hoher Beamter von bin Laden" und der "ehemaligen Leiter des islamischen Dschihad mit Sitz in Kairo“ war. [21] " eine zentrale Rolle bei den Angriffen gegen die Botschaften der [Vereinigten Staaten] in Ostafrika spielte." [22] als "vertrauenswürdiger Mitarbeiter" von bin Laden auf der Liste geführt wurde, mit einer "wachsenden [in der Organisation] Macht." [23] al-Kaïda kontrollierte; [24] ein Stellvertreter von bin Laden war, der Ausbildungslager in Afghanistan geführt hatte und der " Terrorzellen in Europa sowie in Nordamerika koordinierte." [25] ein "Schlüssel Personalvermittler von Terroristen, eine operativer Planer und Mitglied des ersten Kreises von Osama bin Laden" war ; [26] "CEO von bin Laden“ war. [27] sowie "eine Zentralfigur innerhalb der al-Kaida ; [28] der "Reiseplaner" von bin Laden war ; [29] zu "einer Handvoll Männer die das Terrornetzwerk führten im Falle des Todes oder der Gefangennahme von Osama bin Laden" gehörte ; [30] ein wichtiger Leutnant von bin Laden war, verdächtigt " die Ressourcen von al-Kaida zu organisieren, um Angriffe gegen US-Ziele auszuführen.“  [31] Nummer vier von al-Kaida nach Osama bin Laden, Ayman al-Zawahiri und Mohammed Atef war“; [32] die Identität "Tausender" von Terroristen der al Qaida in Afghanistan kannte, die die Trainingslager durchlaufen hatten. [33] ein Kollege von Richard Reid war, dem Schuh-Bomben-Terroristen ; [34] einer der wichtigsten Planer der terroristischen Operationen im Auftrag bin Ladens war, und dass er die al-Kaida-Pläne und ihre Zellen kannte; [35] die "Verbindung zwischen bin Laden und der meisten operativen Zellen von al-Kaida verkörpert." [36] die Quelle für die Informationen war, wonach der United Airlines Flug 93, im Weißen Haus einschlagen sollte. [37]

Da wir jetzt wissen, dass Zubeida nie ein Agent oder selbst ein Mitglied der al-Kaida war, sind wir gezwungen, mit Erstaunen festzustellen, dass die ganze Geschichte falsch war. Unter den so aufgeworfenen Fragen, wie viel von dem, was wir über al-Kaida und den Krieg gegen den Terrorismus wissen, wurde durch diese, unter Folter gewonnenen Zeugenaussagen erhalten – von einem Mann, der absolut nichts über diese Organisation wissen konnte?

Zunächst wurde uns gesagt, dass Zubeida der erste war, der KCM, « Mokhtar » genannt, als Partner von bin Laden identifizieren konnte. Diese Informationen stammen von Ali Soufan, dem FBI-Beamten, der der erste war, Zubeida in einem geheimen Gefängnis der CIA in Thailand abzuhören. Soufan behauptete auch, dass dieser KCM beschuldigte, das "Gehirn" von den Anschlägen vom 11. September zu sein. In seinem Buch von 2007 ging der Direktor der CIA George Tenet noch weiter, wonach „das Verhör von Abu Zubeida erlaubte, bis zu Ramzi bin al- Chaïba vorzustoßen“ [38]

Aber wie wir es jetzt wissen, hätte die CIA während des Verhörs Zubeida gesagt, dass sie entdeckt hätte, dass er kein Kämpfer, kein Mitglied oder Partner von al-Kaida sei. [39] KCM und Ben al- Chaïba wurden trotz allem gefangen genommen und gefoltert.

Le Rapport de la Commission sur le 11-Septembre se basait beaucoup sur des récits élaborés par des tiers à partir de ce que ces détenus déclarèrent sous la torture « deux des trois parties dans la communication étant des employés gouvernementaux » .

Der Bericht der Kommission über den 11. September war stark auf Geschichten gestützt, die von Dritten entwickelt wurden, ausgehend von dem, was diese Häftlinge unter Folter erklärt hatten - „zwei der drei Parteien in der Mitteilung waren Beschäftigte im öffentlichen Dienst.“ [40] Die Kommission selbst schrieb, dass "die Kapitel 5 und 7 sich auf die erfassten Informationen von Mitglieder der Al-Qaida stützten“. [41] In der Tat basiert mehr als die Hälfte des Berichts der Kommission über den 11. September auf völlig voreingenommenen Zeugnissen, weil unter Folter erzeugt, zu denen die Kommission aber absolut keinen Zugriff hatte – da ihr nicht einmal erlaubt wurde, die Vernehmungsbeamten zu befragen -. Die unter Folter erzielten Aussagen von KCM werden 221 Mal in dem Bericht zitiert und die von Ben al- Chaïba 73 Mal. Insgesamt hat die Kommission ein oder mehrere dieser "Verhöre" 441Mal in ihrem Bericht als Quelle verwendet.

Die Regierung der Vereinigten Staaten gab zu, dass Zubeida die Folter der Badewanne 83-mal erlitten hatte und dass KCM auf diese Weise 183-mal gefoltert wurde. Da man weiß, dass die meisten Menschen diese Folter nicht mehr als wenige Sekunden ertragen können, waren diese Taten offenbar nicht dazu bestimmt, Informationen zu erhalten. Dagegen könnten sie durchgeführt worden sein, um sensible Informationen durch psychische Zerstörung der Opfer zu entfernen. In den kurzen Aussagen, die seine Anwälte produzieren durften, beschrieb Zubeida auch, wie er für längere Zeit in einem Käfig, den er als "winzigen Sarg" bezeichnete, eingesperrt wurde. [42]

JPEG - 18.3 kB
Nominiert für die {Golden Globes} und die Oscars, inszeniert {Zero Dark Thirty} (2012) die Beseitigung von Ben Laden mit Informationen, die unter Folter erhalten wurden.

Die Zubeida auferlegte Folter wurde speziell zur Unterstützung von Behauptungen der Pläne und Aktionen von bin Laden, für die al-Kaida Leitlinien, die Rekrutierung von Luft-Piraten und die anderen Agenten von dieser Organisation, sowie für die Informationen über die Planer von Sept. 11 verwendet. [43] Laut Autor Jane Meyer, sagte der CIA-Agent John Kiriakou, dass "Zubeida offen seine Rolle bei den Anschlägen vom 11. September zugegeben habe, [und dass er] behauptete zu bereuen, so viele Bürger der Vereinigten Staaten getötet zu haben." [44] Natürlich betrachtete die Kommission des 11. September diese Behauptung als nicht glaubwürdig, obwohl sie andere dubiose Informationen aufgenommen hatte, die durch Folter von [11. September]-Verdächtigten erhalten wurden.

Angesichts der offensichtlichen „Irrtümer“ die damit zu tun haben, dass Zubeida als einer der Führer der al-Kaida beschrieben wurde, erscheint es, dass erhebliche Änderungen in der offiziellen Erzählung des 11. September notwendig werden. Aber in Wirklichkeit ist es unwahrscheinlich, dass die Zubeida zugeschriebenen Informationen so spät aus dem offiziellen Mythos, der den Krieg gegen den Terrorismus, sowie die entsprechenden Aktionen der Regierung der Vereinigten Staaten legitimiert, gestrichen würden. Der Grund dafür ist, dass die diesem Mann zugefügten Foltern dazu verwendet wurden, um Handlungen und beispiellose politische Umwälzungen zu unterstützen:

  • Präsident Bush selbst verwendet die Bedeutung, die Gefangennahme und Folterung von Zubeida, um die Methoden der Folter durch die CIA sowie die Festnahme von Verdächtigen in geheimen Gefängnissen der Agentur auf der ganzen Welt zu rechtfertigen. [45]
  • Die Regierung der Vereinigten Staaten verwendete die zweifelhaften Informationen von Zubeida [unter Folter erhalten] zur Rechtfertigung der Invasion im Irak. Regierungsvertreter erklärten, dass er die Quelle der Behauptungen sei, das al-Kaida mit dem Irak verbunden sei. Diese bestanden darin, dass diese Organisation und dieses Land zusammen Personen trainieren, um chemische Waffen zu verwenden. Diese Vorwürfe waren nie Gegenstand einer unabhängigen Prüfung. [46]
  • Die Aussagen unter Folter von Zubeida wurden auch verwendet, um die Anwendung von Militärgerichten zu rechtfertigen, die also den Prozess gegen mutmaßliche al-Kaida-Verdächtige vor Zivil- und öffentlichen Gerichten verhinderten. In einer Rede im September 2006 bat Präsident Bush den Kongress, besondere Regeln zu entwickeln, um Abu Zubeida vor einer Militärkommission in Guantánamo Bay zu verurteilen. [47] Noch am Ende des Monats April 2002, weniger als ein Monat nach seiner Gefangennahme, erklärten Beamte des Justizministeriums, dass er "ein fast idealer Kandidat für einen Prozess im Zivil [Gericht] sei [48] Ironischerweise könnte Zubeida der einzige Hauptverdächtigte [vom 11. September] sein, der nie vor Gericht kommt. Zusätzlich zu der Rechtfertigung des Einsatzes von illegalen Folter-Methoden, verwendet die Bush-Administration die Gefangennahme von Zubeida, um die Umsetzung des inländischen Spionage-Programms zu beschleunigen. Damals war das Argument, dass dieses Programm schnell handeln lassen würde, um die während der Festnahme von Zubeida beschlagnahmten Telefonnummern und Adressen auszunutzen. [49]

Ein zweiter Anwalt von Abu Zubeida schrieb vor kurzem einen anderen Artikel, der in der mainstream-Presse erschien. In diesem zeigt Mr. Amanda Jacobsen, dass:

" Die US [Regierungs]beamten sagten, dass Abu Zubeida einer der führenden Terroristen innerhalb der al-Kaida wäre. Sie drückten aus, dass er die "Nummer 3" dieser Organisation, ihr Operations-Chef sei, der direkt mit Osama bin Laden gearbeitet habe. Sie behaupteten, dass er persönlich in die 11. September 2001-Angriffe sowie in jede größere Operation von al-Kaida verwickelt wäre und er die Pläne für zukünftige Angriffe im Detail wüsste. Aber alle diese Anschuldigungen waren falsch. » [50]

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat zugegeben, dass es keinen Grund gibt, Abu Zubeida weiter zu verfolgen, und, dass er nie eine Verbindung zu al-Kaida hatte, wird sie ihn also freilassen? Wie Mr. Mickum gefordert hat, wird seinem Mandanten erlaubt werden, seine eigene Version der Geschichte zu erzählen? Noch eine entscheidendere Frage: damit die falschen Informationen über Zubeida den Krieg gegen den Terror nicht weiter fördern, wird die offizielle 9/11 Geschichte überarbeitet werden, um die auf diesen Menschen zurückgeführten Anweisungen (wie auch Vorwürfe gegen ihn) zu löschen?

Die Antwort ist Nein, fast sicher Nein.

Eine gerichtliche Entscheidung erfordert "jede Aussagen der Angeklagten" während des Prozesses von KCM und anderen Verdächtigten [des 11. September] zu klassifizieren. [51] Jedoch wenn man Zubeida erlaubt zu sprechen, könnten wir entdecken, dass sein Geist nicht vollständig von der Folter, die er erlitt, zerstört wurde. Und die offizielle Legende über den 9/11 und al-Kaida könnte zusammenbrechen, mit Blick auf die öffentliche Beweisaufnahme – ohne Folter - von Personen, die der Begehung dieser Verbrechen angeklagt sind. Schließlich scheint es, als wäre der Fall Zubeida eine Gefährdung für al-Kaida selbst. Es ist auch ein öffentliches Eingeständnis, dass manche Lügen bestehen bleiben müssen, um die globale Täuschung, die den Krieg gegen den Terrorismus legitimiert, zu schützen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Folgen der erpressten Geständnisse von Abu Zubeida in Frankreich

"Das Executive Komitee von Al-Qaida wird dann, abgesehen von Ben Laden, [besonders durch eine] Empfangsabteilung der Mudschahiddin gebildet." Diese wird zuletzt unter die Ägide von Abu Zubeida platziert, dessen Name ständig in allen französischen Gerichtsverfahren zu finden sein wird. "Richter Marc Trevidic, « Im Herzen der Terrorismusbekämpfung »(Februar 2011)

Die falschen Geständnisse unter Folter von Abu Zubeida wurden den französischen Antiterror Staatsanwälten gesendet und in vielen Verfahren verwendet. Sie wurden durch die ebenso imaginären Geständnisse von Djamel Beghal bestätigt, der für eine Zeit als Leiter der Al-Kaida in Frankreich galt.

Was hier wichtig ist, ist, dass die unter Folter erzielten Geständnisse als Grundlage für falsche politische und militärische Analysen gedient haben, die zu unnötigen Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten geführt haben. Schlimmer noch, dieses Bekenntnis hat gute Entscheidungen verhindert.

Anzumerken ist, dass viele von "Anti-Terror-Experten" geschriebene Bücher über Al-Kaida und Dschihadisten Netzwerke, die von Abu Zubeida‘s falschen Geständnissen ausgehen, noch im Umlauf sind und noch immer als Grundlage zur Analyse politischer und militärischer imaginärer Begründungen dienen.

RV

[1] Commission nationale sur les attaques terroristes contre les États-Unis, Rapport final de la commission nationale sur les attaques terroristes contre les États-Unis , 2 février 2005 pour l’édition française, 22 juillet 2004 pour l’édition originale (téléchargeable ici)

[2] Brent Mickum, « The truth about Abu Zubaydah », The Guardian, 30 mars 2009.

[3] Ibid.

[4] Zayn al Abidin Muhammad Husayn v. Robert Gates, Respondents Memorandum of Points and Authorities in Opposition to Petitioner’s Motion for Discover and Petitioner’s Motion for Sanctions. Civil Action No. 08-cv-1360 (RWR), septembre 2009.

[5] « NEWS SUMMARY : Arrest May Deter Attacks », New York Times, 4 avril 2002.

[6] World : United States Western Mail, 3 avril 2002.

[7] Donald Rumsfeld News Transcript , Département de la Défense, 3 avril 2002.

[8] « Report : Insider May Testify On Zubaydah », United Press International (UPI), 2 avril 2002.

[9] United States Helsinki Commission Briefing Transcript Political/Congressional Transcript Wire, 22 juin 2007.

[10] Transcription d’un reportage de Kelli Arena sur Guantanamo, diffusé par CNN le 24 septembre 2006.

[11] Department of Defense News Briefing , Département de la Défense, 1er avril 2002.

[12] Gerry Gilmore, « Rumsfeld Confirms Capture of Senior Al Qaeda Leader », Département de la Défense, 2 avril 2002.

[13] « Profile : Abu Zubaydah », BBC News, 2 avril 2002.

[14] Remarks by the President at Connecticut Republican Committe Luncheon, discours du Président George W. Bush, Hyatt Regency Hotel, Greenwich (Connecticut), 9 avril 2002.

[15] Remarks by the President to the George C. Marshall ROTC Award Seminar on National Security, discours du Président George W. Bush, Virginia Military Institute, Lexington (Virginie), 17 avril 2002.

[16] Remarks by the President in Address to the Nation, discours du Président George W. Bush, Maison Blanche, 6 juin 2002.

[17] Remarks by the President at Thaddeus McCotter for Congress Dinner, discours du Président George W. Bush, Ritz Carlton Hotel, Dearborn (Michigan), 14 octobre 2002.

[18] Jeff Bliss et Tony Capaccio, « Iraq Group May Attack Outside Nation, McConnell Says Bloomberg.com », 5 février 2008 ; Richard Esposito et Jason Ryan, « CIA Chief : "We Waterboarded" », ABC News, 5 février 2008.

[19] Philip Shenon, « MIDEAST TURMOIL : INTELLIGENCE ; Officials Say Qaeda Suspect Has Given Useful Information », New York Times, 26 avril 2002.

[20] « More attacks have been prevented, officials say », The Seattle Times, 11 janvier 2003.

[21] David A. Vise et Lorraine Adams, « Bin Laden Weakened, Officials Say », The Washington Post, 11 mars 2000.

[22] Ibidem.

[23] Ibidem.

[24] Massimo Calabresi et Romesh Ratnesar, « Can we stop the next attack ? http://edition.cnn.com/ALLPOLITICS/... », CNN News, 4 mars 2002.

[25] Ibidem.

[26] « Who’s Who in al-Qaeda ? », BBC News, 27 avril 2007.

[27] Nick Schou, « One Degree of Separation », Orange County Weekly, 4 octobre 2001.

[28] Marlise Simons, « A NATION CHALLENGED : FRANCE ; Ninth Man Held in Suspected Plot Against Paris Embassy », New York Times, 4 octobre 2001.

[29] « Bin Laden Videos Suggest Location », The Cincinnati Post, 5 décembre 2001.

[30] Philip Shenon, « A NATION CHALLENGED : BALKAN TRAIL ; U.S. Labels an Arab Captive a Planner of Qaeda Attacks », New York Times, 23 janvier 2002.

[31] « U.S. Seeks New Head of Al Qaida Anti-American Operations », United Press International (UPI), 15 février 2002.

[32] Ibidem.

[33] Ibidem.

[34] « Profile : Abu Zubaydah », BBC News, 2 avril 2002.

[35] « BANK TERROR ATTACK FEAR ; Warning issued after interview », Birmingham Evening Mail, 20 avril 2002.

[36] John J. Lumpkin, « Al-Qaida Captive Talks of Terror », AP News, 24 avril 2002.

[37] « Bush Faces Dissent on European Trip », transcription, CNN News, 23 mai 2002 ; « Bush : ‘No war plans on my desk’ for Iraq », CNN.com, 23 mai 2002.

[38] George Tenet, At the Center of the Storm : The CIA During America’s Time of Crisis (Harper Perennial, New York, 2007).

[39] Peter Finn et Julie Tate, « CIA Says It Misjudged Role of High-Value Detainee Abu Zubayda, Transcript Shows », The Washington Post, 16 juin 2009.

[40] Washington’s Blog, « The Reason for the Cover-up Goes Right to the White House », 18 mars 2010.

[41] Commission nationale sur les attaques terroristes contre les États-Unis, Rapport final de la commission nationale sur les attaques terroristes contre les États-Unis.

[42] Jane Meyer, The Dark Side : The Inside Story of How The War on Terror Turned into a War on American Ideals, (First Anchor Books, New York, 2009).

[43] Le Rapport de la Commission sur le 11-Septembre a basé onze de ses accusations sur les témoignages d’Abou Zoubeida obtenus sous la torture : les notes 18, 43 et 75 dans le chapitre 2 ; les notes 19, 31, 35 et 106 dans le chapitre 5 ; les notes 8 et 125 dans le chapitre 6 ; et les notes 90 et 108 dans le chapitre 7.

[44] Jane Meyer, The Dark Side.

[45] George W. Bush, discours de septembre 2006 ; « Bush Concedes CIA Held Suspects in Secret Prisons », NPR, 6 septembre 2006.

[46] Ron Hutcheson et James Kuhnhenn, « Iraq deal with Congress nears Bush says », Milwaukee Journal Sentinel, 26 septembre 2002 ; « Bush Says He and Congress Will Band Together on Iraq ; Capitol Hill Still Sour », Knight Ridder/Tribune Business News, 27 septembre 2002 ; Andrew Sullivan, « One tortured lie : that’s all it took for war », The Sunday Times, 26 avril 2009.

[47] Warren Richey, « ‘Alternative’ CIA tactics complicate Padilla case », The Christian Science Monitor, 15 septembre 2006.

[48] Neil A. Lewis, « A NATION CHALLENGED : THE DETAINEES ; U.S. Is Seeking Basis to Charge War Detainees », New York Times, 21 avril 2002.

[49] James Risen et Eric Lichtblau, « Bush altered rules on spying », International Herald Tribune, 17 décembre 2005.

[50] Amanda L. Jacobsen, « Why hasn’t Abu Zubaida been tried ? », The Washington Post, 28 mars 2012.

[51] Peter Finn, « Judge’s Order Could Keep Public From Hearing Details of 9/11 Trials », The Washington Post, 7 janvier 2009.

Kevin Ryan

Kevin Ryan A Ehemaliger Direktor des Sachverständigen chemischen Laboratoriums von Underwriters Laboratories. Er wurde entlassen, als er die Rolle seines Unternehmens bei der Erstellung des Berichts durch das NIST zu den Anschlägen des 11. September hinterfragte. Er ist Mitherausgeber des Journal of 9/11 Studies. Er ist Gründungsmitglied von Scholars for 9/11 Truth & Justiz und 9/11-Arbeitsgruppe Bloomington.

 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quelle anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne sie für geschäftliche Ziele zu benützen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Autoren : Diplomaten, Wirtschaftswissenschaftler, Journalisten, Militär, Philosophen, Soziologen…Sie können uns Ihre Beitragsvorschläge unterbreiten.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.