Voltaire Netzwerk

London hat Trump im Auftrag von Obama ausspioniert

+

Der Richter Andrew Napolitano sagte auf Fox News, dass es weder die NSA, noch die CIA noch das amerikanische FBI waren, die den Kandidaten und dann den gewählten Präsidenten Donald Trump bespitzelt haben, sondern die britischen GCHQ (Government Communications Headquarters).

Die GCHQ sind Mitglied der "fünf Augen"-Abmachung, die am 5. März 1946 in Verlängerung der Charta des Atlantiks und des Sieges der Alliierten gebildet wurde.

Die Verbindungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Obama-Administration sind umso stärker, als London den Anfang der Präsidentschaftskampagne von Barack Obama finanziert hat. Viele Mitglieder der ersten Obama-Verwaltung wurden in der Pilgrim’s Society gefunden, ein sehr diskreter Verein unter dem Vorsitz von Königin Elisabeth II.

Laut Richter Napolitano überreichte die GCHQ die Transkripte der Abhörungen von dem Trump-Tower an Präsident Obama.

Im Jahr 1974 war Präsident Richard Nixon in der Watergate-Affäre gezwungen worden, zurückzutreten, weil er das Hauptquartier seines demokratischen Rivalen angezapft hatte.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.