JPEG - 33.6 kB

"Seit dem 27. September 2020 haben die aserbaidschanischen Streitkräfte mit Unterstützung der Türkei und terroristischer Organisationen im Nahen Osten einen Angriffskrieg gegen die Republik Artsach begonnen. Der groß angelegte bewaffnete Angriff Aserbaidschans auf die Republik Artsach wird von schweren Verstößen gegen die Normen des humanitären Völkerrechts sowie gegen die in bewaffneten Konflikten geltenden Gesetze und Bräuche begleitet. Insbesondere die bewaffneten Gruppierungen in Aserbaidschan und in der Türkei bombardieren bewusst Städte, Dörfer und ziviles Eigentum von Artsach, um zu terrorisieren und zu zerstören. Durch ihre kriminellen Handlungen sind viele Opfer unter der Zivilbevölkerung zu beklagen.

Wir begrüßen die Bemühungen der Führer der Ko-Vorsitzenden Länder der Minsker Gruppe der OSZE und der gesamten internationalen Gemeinschaft, die bewaffnete Aggression in Aserbaidschan unverzüglich zu beenden und eine Deeskalation der Spannungen zu fördern. Gleichzeitig stellen wir fest, dass alle Forderungen und Appelle der internationalen Gemeinschaft von der dreifachen Allianz der Türkei, Aserbaidschans und der terroristischen Organisationen zynisch abgelehnt werden.

Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, die Unabhängigkeit der Republik Artsach anzuerkennen, um die Rechte der Staatsbürger von Artsach auf Leben und friedliche Entwicklung zu garantieren. In der gegenwärtigen Situation ist die internationale Anerkennung von Artsach der einzige wirksame Mechanismus zur Wiederherstellung von Frieden und Sicherheit in der Region. »