Aserbaidschan verkündete am 26. Juni 2013, sich vom Projekt der Gaspipeline Nabucco West (Türkei, Bulgarien, Rumänien und Ungarn) zurückzuziehen. Das Land wird sein Öl über die Transadriatische Pipeline (Griechenland, Albanien, Italien) nach Europa exportieren.

Die Transadriatische Pipeline ist ein Projekt von Axpo (Schweiz, 42,5 %), Statoil (Norwegen, 26,4 %) und von E.ON Ruhrgas (Germany, 15 %).

Der Bau des Ostteils von Nabucco ist seit Dezember 2011 höchst unwahrscheinlich geworden. Aserbaidschans Rückzug von dem westlichen Teil scheint das amerikanische Projekt endgültig zu beenden.

Übersetzung
Horst Frohlich