• Der in den USA wohnende syrische Opponent Farid Ghadry, denunziert im Jerusalem Post geheime Verhandlungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Er fürchtet, dass Riad die syrische Revolution fallen lässt, wenn zum Ausgleich, Teheran die Revolution in Bahrain fallen lässt. Daraus würde folgen, dass Bachar el-Assad an der Macht bleiben könnte und weiterhin die Terroristen, speziell die Hisbollah gegen Israel unterstützen könnte.

• Im Wall Street Journal unterstreicht Jay Solomon die diplomatischen Annäherungen zwischen Frankreich und den USA, um ihre Anstrengungen im Nahen Osten zu koordinieren. Paris ist die Hauptstadt des arabischen Frühlings. Die Sarkozy Regierung beherbergt nicht nur die Versammlungen der Gegner von Syrien und dem Iran, sondern finanziert auch ihre Reisen. Washington fühlt sich jedoch manchmal durch die nicht vereinbarten französischen Initiativen wie belästigt.

Übersetzung
Horst Frohlich

beigefügte Dokumente


(PDF - 6.1 MB)