General Robert Mood, Leiter der Mission der Aufsicht der Vereinten Nationen in Syrien (MISNUS), von der Resolution 2043 am 21. April 2012, erstellt, hat vielfach erklärt, dass die Rückkehr zum Frieden und die Umsetzung des Annan-Plans eine ständige Bemühung beider Parteien, der Regierung und der bewaffneten Opposition erfordern.

Er hat in jeder seiner Aussagen die Zusammenarbeit der syrischen Truppen bezeugt und hat sich jeden Kommentars enthalten, was die Zusammenarbeit oder die Nicht-Mitarbeit der bewaffneten Opposition betrifft.

Hier ist die durch die syrische Regierung bereitgestellte, noch unter Prüfung durch die MISNUS für den Zeitraum vom 12. bis zum 25. April stehenden Aufzählung der Opfer.

• Getötete Mitglieder der Streit- und Ordnungskräfte: mehr als 200 (Schicksal der gefangenen Soldaten unbekannt) • Ziviltote durch die bewaffnete Opposition : 189 • Verletzte Mitglieder der Streit- und Ordnungskräfte : 571 • Zivilverletzte durch die bewaffnete Opposition : 291 • Kidnapping von Bürgern durch Gangs: mehr als 200 • Plündereien: 144 • Bombenanschläge: 102 • Entschärfte Bomben : 47

Die Behörden geben keine Statistiken über Opfer von bewaffneten Gruppen. Einige 50 Aufständische, manchmal syrischer und häufiger ausländischer Herkunft (vor allem Iraker oder Doppel-Staatsangehörige wie Maghreb und Europäer), starben während dieser Zeit, laut der lokalen Presse.

Das Phänomen der gemeinen Entführungen gegen Lösegeld und Plünderungen ist neu. Seit dem zweiten russischen und chinesischen Veto hat der Westen aufgehört, die Vorbestraften, die zur Verstärkung der "freien syrischen Armee" rekrutiert worden waren, mit Schmiergeld zu bezahlen. Ohne Einkünfte, aber mit von ihnen gelieferten Waffen ausgestattet, schließen sich diese Leute zu Banden zusammen und begehen hauptsächlich in den Vororten von Großstädten Verbrechen ohne politischen Inhalt.

Die Anzahl der Bombenanschläge muss relativiert werden. Die meisten der Sprengladungen waren schwach.

Es sei darauf hingewiesen, dass in der laufenden Periode, wie es der Fall zur Zeit der Beobachtungs-Mission der Arabischen Liga stand, die Opfer unter den Sicherheitskräften zahlreicher als unter der Zivilbevölkerung waren. Diese Feststellung bekräftigt die Version der syrischen Regierung, dass das Land mit einem ausländischen Krieg niedriger Intensität zu tun hat; und sie entkräftet damit die Version des Westens und der Golfmonarchien, wonach eine friedliche Opposition durch die Sicherheitskräfte im Blut unterdrückt wird.

Die zuverlässigste Quelle für die Ereignisse ist das tägliche Nachrichtenbulletin des syrischen Zentrums für Dokumentation, welches das Voltaire Netzwerk seit Mitte Februar auf Englisch en anglais und auf Arabisch en arabe. veröffentlicht. Diese NRO hat ein Netz von Korrespondenten im gesamten Staatsgebiet und bemüht sich, um die von der syrischen Regierung gelieferten Nachrichten, sowie die von der syrischen Beobachtungsstelle der Menschen Rechte (die von der Muslimbruderschaft in London gegründet war) verbreiteten Informationen, objektiv zu überprüfen.

Übersetzung
Horst Frohlich