Laut Fox News hätte die Geliebte von David Petraeus am 26. Oktober geheime Berichte durchsickern lassen, die im Zusammenhang mit dem Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi stehen. Paula Broadwell enthüllte, dass der Anhang des Konsulats die wichtigste Basis der CIA in Nordafrika war und als geheimes Gefängnis diente [1].

Der neokonservative TV-Sender stellt eine Verknüpfung zwischen dem Durchsickern und dem erzwungenen Rücktritt des Exekutivdirektors der CIA, David Petraeus auf, mit dem Motiv dieser außerehelichen Affäre.

Diese Auslegung der Fakten ist unzureichend, da der Sender die Erpressung von David Petraeus nicht erwähnt hat. Es ist viel wahrscheinlicher, dass diese Neuigkeit veröffentlicht wurde, um aus dem Verlierer einen Sündenbock zu machen. Auf jeden Fall ist die zitierte Information von erstrangiger Bedeutung.

Am 22. Januar 2009 hat Präsident Obama offiziell die geheimen Folter-Gefängnisse durch Erlass mit der Executive Order 13491 - Ensuring Lawful Interrogations. beendet. Dennoch ist weithin bekannt, dass sich im Grund nichts geändert hat. Die vertraulichen Mitteilungen von Paula Broadwell sind die erste Bestätigung dafür.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] «Petraeus mistress may have revealed classified information at Denver speech on real reason for Libya attack», beendet. Dennoch ist weithin bekannt, dass sich im Grund nichts geändert hat. Die vertraulichen Mitteilungen von Paula Broadwell sind die erste Bestätigung dafür.