Voltaire Netzwerk

Syrien: 15 000 Söldner vom afghanischen Drogengeld finanziert

+

Bis zu 20.000 in Syrien tätige Söldner werden mit Geld vom afghanischen Drogenhandel finanziert, sagte Viktor Ivanov, der Direktor des russischen föderalen Dienstes der Kontrolle des Rauschgifthandels (FSKN) am Donnerstag den Reportern.

"Transnationale kriminelle Gruppen sind in der Lage, den Zustrom einer großen Zahl von Verbrechern und Söldnern aus verschiedenen Ländern in einem beliebigen Punkt der Welt mit von Heroin stammendem Geld zu finanzieren. Zwischen 15.000 und 20.000 Söldner [mit diesen Mitteln finanziert] werden in Syrien eingesetzt, wo sie das Land destabilisieren", sagte der russische Chef, verantwortlich für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit im Bereich der Drogenbekämpfung, während eines Treffens mit einer Delegation der pakistanischen Militärakademie.

M.Ivanov fügte noch hinzu, dass es diese transnationalen kriminellen Gruppen sind, und nicht die afghanischen Taliban, die das größte Risiko für die Nachbarländer bedeuten.

Quelle
RIA Novosti (Russland)

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.