Voltaire Netzwerk

Ist Mexikos Präsident, Enrique Peña Nieto, der Kopf des Sinaloa Kartells?

+

Bei der Eröffnung des "El Chapo" Prozesses in den Vereinigten Staaten sagte sein Anwalt, dass sein Mandant nicht der eigentliche Chef des Kartells von Sinaloa sei. Es ist "El Mayo" [Foto] (was niemand in Mexiko bestreitet), der unter dem Schutz des Präsidenten von Mexiko, Enrique Peña Nieto, frei lebt.

Diese Version der Tatsachen, die das Tribunal verblüfft hat ist absolut nicht original. Es ist eine von den Mexikanern oft erwähnte Hypothese. Aber es gibt noch andere.

Die ganze mexikanische Wirtschaft basiert auf dem illegalen Drogenhandel, der ohne Zweifel die wichtigste Einnahmequelle darstellt. In den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als 200.000 Leute getötet oder sind durch den Krieg zwischen den Kartellen oder in dem Krieg gegen sie verschwunden. Es ist daher unmöglich, Politik zu betreiben, ohne von einem oder dem anderen Kartell unterstützt zu werden.

Diese Situation wird nur durch die Liberalisierung des Drogen-Marktes als Ganzes zu einem Ende kommen können, so wie es in der Vergangenheit der Fall war.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.