Voltaire Netzwerk

Friedensnobelpreisträger 2009: "Bin wirklich gut darin, Leute zu töten."

+

In einem heute Morgen veröffentlichten Buch berichten die Journalisten Mark Halperin und John Heilemann über den Präsidentschafts-Wahlkampf 2012 in den USA zwischen Mitt Romney und Barack Obama.

In beiden Partei-Teams sehr gut eingeführt, überbringen sie die Worte der beiden Kandidaten. Präsident Obama scherze gerne mit seinen Mitarbeitern über die Morde, die er durch Drohnen ausführen lässt. So hätte er erklärt: „Ich bin wirklich gut darin Leute zu töten“.

Das Weiße Haus hat jeglichen Kommentar abgelehnt und der Sprecher hat lediglich darauf hingewiesen, dass der Präsident Indiskretionen hasse. Im Laufe seiner Präsidentschaft hätte der Friedensnobelpreis zwischen 2.000 und 3.000 Leute ermorden lassen.

Double Down : Game Change 2012, von Mark Halperin und John Heilemann (The Penguin Press, 512 pp., 18 $).

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.