Voltaire Netzwerk
«Trends im Orient»

Iran erntet die Früchte seines Widerstandes

| Bejrút (Libanon)
+
JPEG - 22.4 kB

Unabhängig von den Ergebnissen der Verhandlungen über die iranische Atomfrage, die Wirklichkeit, die aus dem Bild der nach Genf gekommenen Minister für auswärtige Angelegenheiten der Großmächte entsteht, laut der Nachrichten über ein grundlegendes Einvernehmen - dem andere Gesprächsrunden folgen werden können - ist, dass 34 Jahre Blockade und Krieg sich mit einem bitteren Misserfolg für den Westen beenden. Der Widerstand der Führungskräfte und des iranischen Volkes und ihre Entschlossenheit, vorwärts zu gehen, behielten Recht über alle Verschwörungen.

Der Zeitpunkt des Entschluss der Vereinigten Staaten, die Kraft und die Macht des Irans anzuerkennen, fiel mit Washingtons Verzicht auf seinen Plan für einen Angriffskrieg gegen Syrien zusammen. Und zwar auf Grund der Entschlossenheit und der Stärke der Achse des Widerstands und seiner Verbündeten gegen den Unilateralismus der USA. Syrien, Iran und die Hisbollah äußerten fest ihre Bereitschaft, sich jedem Angriff zu stellen, weil sie sich bewusst sind, dass eine Aggression gegen eines der Mitglieder dieser Allianz, in Wirklichkeit gegen die gesamte Achse gerichtet ist, um sie zu vernichten. Dank des Engagements des iranischen Volkes für seine Unabhängigkeit und Freiheit, der Entschlossenheit und der Zuständigkeit seiner Führung, gelang es dem Iran, die imperialistische Blockade zu überwinden, die ihm seit mehr als drei Jahrzehnten aufgezwungen wurde. Und das ist nicht alles. Es gelang ihm, enorme wirtschaftliche, technische, wissenschaftliche und militärische Kapazitäten zu entwickeln und zu erwerben, die ihm erlaubten, in den Club der Großmächte einzutreten. Die Anerkennung durch die USA dieser Stärke, krönt alle diese Erfolge gegenüber den imperialistischen und zionistischen, von Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten finanzierten Verschwörungen. Solche Fortschritte wurden durch die Wahl des Widerstandes für ein Bündnis zwischen dem arabischen Syrien und dem islamischen Iran möglich; Bündnis, dessen Fundamente auf die historische Begegnung zwischen zwei großen, heute verschwundenen Persönlichkeiten zurückgehen, nämlich von Präsident Hafiz al-Assad und Ajatollah Khomeini. Es wäre angemessen, die amerikanische Anerkennung des Iran, mit der Anerkennung am Ende der 1970er Jahre von China durch Washington zu vergleichen. Und wie die Tatsache, die Rolle und Macht Chinas anzuerkennen, den Weg für Veränderungen in Ostasien geebnet hat, wird die Anerkennung des Iran den Weg für wesentliche Änderungen in dem Maschrek und im Golf ebnen.

Diejenigen, die über die Folgsamkeit von Washington gegenüber den neuen Gegebenheiten betroffen und besorgt sind, zeigen ihre echten Gesichter in Riyad und Tel Aviv. Jahrzehntelang haben sie ihre Interessen auf die offensiven und aggressiven Handlungen der USA gegen den Iran aufgebaut. Die Aktionen, für die enorme finanzielle Mittel auf dem Gebiet der Nachrichtendienste und des Militärs bereitgestellt wurden, sollten die Strategie von Teheran kreuzen. Es hat das Recht der Palästinenser und die Unterstützung des Widerstandes im Libanon und Syrien zum Eckpfeiler der regionalen Politik gemacht. Diese gleichen iranischen Grundsätze gelten auch für die Herangehensweise an die Situation im Irak und der Krisen im Jemen und in Bahrain.

Die zukünftigen Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten werden durch das Prisma eines kalten regionalen und globalen Krieges analysiert werden müssen. Es wäre eine Illusion zu glauben, dass die Verhandlungen zu sofortigen und globalen Kompromissen in allen strittigen Fragen führen würden. Es ist klar, dass es Unterschiede auf der Ebene der Prioritäten gibt. Washington will Regelungen, die dem Rückzug ihrer Truppen aus Afghanistan vorangehen würden, während Palästina das Herzstück der Bedenken von Teheran bleibt. Alle vergangen Schritte der Konfrontation haben die Stärke der iranischen Position gezeigt, nämlich das Prinzip der Unterstützung von Syrien und ihre Weigerung, auf Kosten seiner Konstanten zu feilschen. Es ist auch diese Solidität, welche die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten gezwungen hat, ihr Versagen stillschweigend hinzunehmen. Die Indizien, die den Untergang des Abendlandes kennzeichnen, werden bald erscheinen, umso mehr als die Bündnispartnerländer von Washington, Abgesandte nach Damaskus senden.

Die Form der Konfrontation hat sich geändert, aber die Grundlage des Widerspruchs zwischen einem freien und unabhängigen Iran und seinen Verbündeten auf der einen Seite, und die imperialistische zionistische Allianz mit anderen kollaborierenden Staaten andererseits, bleibt unverändert. Diese Konfrontation ist jetzt durch neue Kräfteverhältnisse geprägt, die das Interesse des Iran und seiner Partner darstellen.

Quelle
New Orient News

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.