JPEG - 54.6 kB
Die Explosion im Hafen von Beirut hat 135 Menschen getötet und mehr als 5000 schwer verletzt. Sie hat mehrere Stadtteile zerstört oder beschädigt und das Land vom internationalen Handel abgeschnitten.

Am 4. August 2020 verwüstete eine Explosion den Hafen von Beirut und Teile der libanesischen Hauptstadt. Das Unheil hatte die Erde im Umkreis von 200 Kilometern mit einer Stärke von 3,5 auf der Richterskala erschüttert, so das Deutsche Zentrum für Geowissenschaften (GFZ).

Die Explosion wird in der Regel einem Bestand an Ammoniumnitrat zugeschrieben, der seit Jahren nach einer Beschlagnahme durch den Zoll gelagert wurde. Auf dieser Grundlage hat Richter Fadi Sawan mehrere Verantwortliche des Hafens und des Zolls in Untersuchungshaft genommen. Er wurde am 18. Februar 2021 vom Kassationshof seines Amtes enthoben.

Alle Menschen, die am Tag der Explosion in Beirut anwesend waren, konnten zwei Kampfflugzeuge beobachten, die zum Zeitpunkt der Explosion mehrere Minuten lang die Stadt und den Hafen im Tiefflug überflogen. Der Präsident der Libanesischen Republik, Michel Aoun, sprach von einer "äußeren Aktion, mit einer Rakete oder einer Bombe". Er bat seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron, ihm Satellitenbilder des Hafens zum Zeitpunkt der Explosion zur Verfügung zu stellen. Dieser hat trotz seines Versprechens, dem Libanon helfen zu wollen, dies stets abgelehnt. Einer anonymen französischen Quelle zufolge, die von der libanesischen Presse zitiert wurde, sei der französische stationäre Satellit über dem Libanon zum Zeitpunkt der Explosion "ausgefallen".

Zwei verschiedene Explosionen wurden von den Bewohnern gespürt. Aber auf den verfügbaren Bildern (Bild oben) kann man deutlich zwischen drei getrennten und perfekt synchronisierten Explosionen unterscheiden: zwei konventionelle und eine unkonventionelle. Diese dritte Explosion (die einen Atompilz verursacht) stammt aus einer neuen atomaren Waffe, die bereits gegen Syrien (Video) und gegen den Iran im Persischen Golf eingesetzt wurde [1].

Zum Zeitpunkt der Explosion hatten wir einen Artikel veröffentlicht, der Israel direkt in Frage stellte [2]. Leider beschuldigten wir fälschlicherweise Benjamin Netanjahu, bei den Vereinten Nationen den Ort der Explosion als mögliches Ziel der israelischen Verteidigungskräfte bezeichnet zu haben und ihn als Lager von Hisbollah-Raketen zu beschreiben. Diese Information war falsch.

Dennoch drohte der israelische Ministerpräsident den Libanesen nachher, die Zerstörungen fortzusetzen, indem er ein neues Ziel benannte.

JPEG - 62.8 kB

Presseorgane haben versucht, den Bestand an Ammoniumnitrat mit syrischen Geschäftsleuten zu verknüpfen. Aber diese Spur, abgesehen davon, dass sie nicht dem Funktionieren des syrischen Staates entspricht, überzeugt nicht mehr. Es stellte sich nämlich heraus, dass es nur noch 500 Tonnen dieses Düngers im Hafen gab, obwohl fälschlicherweise von 2 750 Tonnen bei der Explosion die Rede war. Darüber hinaus erfordert dieses Material einen sehr langen Anlauf von mehreren Stunden, bevor es sich in Sprengstoff umwandelt. Die Videos zeigen jedoch, dass es zur gleichen Zeit wie die taktische Atomwaffe explodiert ist.

In einem neuen Bericht benennt Alma, ein dem israelischen Geheimdienst nahestehender Think Tank, vier neue Standorte für die Montage, den Start und die Steuerung von Fatah-110-Raketen der Hisbollah, darunter den bereits von Benjamin Netanjahu genannten Ort. Es geht darum, die Idee wieder in Gang zu bringen, dass Israel das Recht hätte, Raketenlager der Hisbollah anzugreifen, und dass die Explosion des Hafens das unbeabsichtigte Ergebnis einer israelischen Operation gegen eine solche Anlage wäre.

Wir können jedoch sagen, dass mindestens einer der vier angezeigten Standorte überhaupt nicht mit einem Raketenstartplatz übereinstimmt.

Wenn wir diese Ereignisse auf regionaler Ebene beobachten und die Demonstrationen im Libanon und den Zusammenbruch des Bankensystems in unsere Analyse einbeziehen, müssen wir feststellen, dass die Zerstörung des Hafens von Beirut nur ein Schritt zur Zerstörung der libanesischen staatlichen Strukturen sein könnte. Ziel des Pentagon seit 20 Jahren im "Erweiterten Mittleren Osten" im Rahmen des "endlosen Krieges" (Rumsfeld/Cebrowski-Strategie) [3].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Welche ist diese neue Waffe, die am Golf und in Beirut eingesetzt wurde?“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 5. August 2020.

[2] „Israel zerstört Ost-Beirut mit einer neuen Waffe“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 7. August 2020.

[3] „Wer zerstört den Libanon und warum?“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 22. Dezember 2020.