Voltaire Netzwerk

Indien wird nicht an dem Plan des Pentagons gegen China teilnehmen

+

Die Regierung von Narendra Modi hat erklärt, dass Indien nicht an dem Viereckprojekt der Sicherheit (Quadrilateral Security Dialogue QSD), "Quads" genannt, teilnehmen wird.

Dieses Projekt stammt von der Bush Jr. Regierung. Es ging darum, Japan, Australien und Indien zu vereinen, um dem chinesischen Einfluss im Pazifik zu begegnen. Es war aber kurz nach der Ankündigung von Präsident Xi zum Projekt der "Seidenstraße", im Jahr 2010, gescheitert. Damals hatte Australien es für ratsamer gehalten, mit Beijing zusammen zu arbeiten. Die "Quads" tauchten dann dank eines Wechsels der Regierung in Canberra im Jahr 2017 wieder auf.

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull war am 24. Februar 2018 ins Weiße Haus gekommen, um diese Sache zu plädieren. Am 30. Mai wechselte der US-Verteidigungsminister, Jim Mattis, den Namen des US-Befehls vom Pazifik, (US-Pa-Com) in das "US-Indo-Pa-Com", was eine mögliche Einordnung mit Indien bedeuten konnte.

Die indischen Projekte von Seestützpunkten im Pazifik scheinen jedoch nicht zu funktionieren. Aus Realismus scheint Neu-Delhi die anti-chinesische Rhetorik der Hindus der BJP Partei (Modi) aufzugeben und wieder die Blockfreiheit-Strategie, die traditionell von der Kongress-Partei (Opposition) verteidigt wird, zu adoptieren.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.