Voltaire Netzwerk

Der Name von Mazedonien ist noch immer nicht geklärt

+

Der Präsident der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Gjorge Ivanov, weigerte sich, das letzte von seinem Parlament verabschiedete Gesetz zu unterzeichnen. In der Tat trägt diese, in Anwendung des Vertrages von Prespa, zum ersten Mal den Namen "Republik Nord Mazedonien"; ein Vertrag, den er ablehnt.

Da der Vertrag von Prespa von zwei Drittel der Bevölkerung abgelehnt wurde, haben die Vereinigten Staaten ihn vom Parlament, dessen Zusammensetzung sie aus Notwendigkeit manipuliert haben, ratifizieren lassen [1]. Er wurde dann verabschiedet und im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht, nicht mit der Unterschrift des Präsidenten der Republik, sondern mit der des Präsidenten des Parlaments, Talat Xhaferi, der albanisch-sprechend und pro-amerikanisch ist.

Gemäß der Verfassung wird das Gesetz ins Parlament zurückgeschickt, das es dann noch einmal besprechen wird. Wenn es angenommen wird, muss der Präsident es unterzeichnen. Jedoch hat Gjorge Ivanov bereits abgelehnt, trotz dieses Hin-und-Her, ein verfassungswidriges Gesetz über die Landessprachen zu unterzeichnen. Es ist wahrscheinlich, dass der genaue Name der Republik bis zum nächsten Ende seiner Amtszeit noch anhängig bleibt.

Es scheint mehr und mehr, dass das Problem nicht so sehr zwischen Griechenland und dem Mazedonien des ehemaligen Jugoslawien liegt, sondern die mögliche Trennung der muslimischen Albaner und der orthodoxen Mazedonier betrifft. Die Vereinigten Staaten scheinen die Schaffung von einem Groß-albanien zu begünstigen [2], einschließlich der Albaner des Kosovo und von Mazedonien (aber nicht die von Montenegro und Griechenland), was langfristig das Verschwinden dieses kleinen kulturell Russland nahestehenden Landes verursachen würde.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Washington besticht mazedonische Parlamentarier, um Mitgliedschaft in der NATO und der EU zu erhalten“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 9. Oktober 2018, „Mazedonien wird eine US-artige "Demokratie"“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 24. Oktober 2018.

[2] „Richtung Groß-Albanien“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 20. Februar 2019.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.