JPEG - 18.9 kB

Zwei schwere in Deutschland stationierte US-Panzerbrigaden mit einem Gesamtpersonal von 7000 Mann, machen ihr Gepäck um nach Hause zu fahren: das ist, was der Verteidigungssekretär Leon Panetta verkündigt hat. Hat Washington endlich, unter den Auspizien eines Friedensnobelpreisträgers den Weg der Abrüstung eingeschlagen, indem es beginnt, Truppen aus Europa abzuziehen? Im Gegenteil! Diese Truppen schmelzen von 81 000 auf 74 000 Mann, wovon die Hälfte Bodentruppen sind, aber diejenigen, die sich zurückziehen, werden durch „drehende Einheiten“ ersetzt. Die Europäer können also ruhig schlafen: die USA werden sie in solch einer gefährlichen Welt nicht allein lassen. Im Gegenteil, „die Europäer werden mehr US-Truppen auf ihrem Boden haben“, da die Stützpunkte in Europa einer schnelleren Rotation der US-Streitkräfte im Mittleren Osten, Afrika, Asien und Osteuropa dienen werden. Die Bodentruppen sind auf zwei Einheiten konzentriert: eine leichte Panzerbrigade in Deutschland und eine lufttransportierte in Vicenza. Ein neuer Schritt nach vorwärts in der vom Pentagon gemachten strategischen Wiederausrichtung, welcher seine Kräfte von Zentral- und Nord-Europa aus, nach Süd- und Osteuropa verlegt, um sie in die strategisch wichtigen Zonen wirksamer bringen zu können.

In einem solchen Rahmen, schreibt die US-Botschaft in Rom in einem von WikiLeaks gefilterten Bericht, ist Italien „der Stützpunkt der bedeutendsten Militäranlage außerhalb der USA geworden und wird mit dem Afrika Kommando (das zwei Unterkommandos in Italien hat) ein noch wichtiger Partner unserer Projektionskräfte werden“. Dies ist durch das letzte offizielle Inventar der 4214 Militärstützpunkte, welche die USA auf eigenem Boden besitzen und den 611 Militärstützpunkten, die sie in anderen Ländern unterhalten, bestätigt. (Base

Structure Report 2011). In Italien besitzt das Pentagon 1395 Gebäude und 1062 andere in Miete oder Konzession, mit einer Gesamtfläche von fast 2 Millionen Quadratmeter. Diese verteilen sich auf 40 Hauptsitze, zu welchen sich kleinere rangieren, was die Totalzahl auf 60 bringt. Das heißt, dass nach dem Vatikan, der größte Immobilienbesitzer Italiens, das Pentagon ist. Eine sehr rentable Investition, nicht nur weil Italien am Unterhalt der Basen teilnimmt, sondern auch weil sie eine schnellere und billigere „Kräfteprojektion“ erlauben, als eine, vom kontinentalen Land der USA ausgehende. Der andere grundsätzliche Vorteil ist, dass in Italien alle Regierungen, vom Zentrum-Rechts bis zum Zentrum-Links, immer zu vollen Diensten des Pentagons bereit waren. Vicenza, Aviano, Ghedi Torre, Livorno, Pisa, Neapel, Gaeta, Sigonella, Niscemi und andere Orte gehören von nun ab zur Geographie des Pentagons. Hier pflanzen die USA ihre Kommandostellen, ihre schnellen Projektionskräfte, ihre Waffen (Nukleare inbegriffen), ihre fortgeschrittensten, militärischen Telekommunikationsanlagen. Von hier aus führen die US-Kräfte ihre Drehungen aus, indem sie nicht nur ihre militärische Funktion ausüben, sondern auch eine wichtige politische Funktion: „Solange bedeutende US-Kräfte in Europa bleiben“, erklärt eine Kongresskommission, „kann das Leadership aufrechterhalten bleiben“.

Dafür, versichert Panetta, ist der US-militärische Einsatz in Europa „unerschütterbar“.

Übersetzung
Horst Frohlich
Quelle
Il Manifesto (Italien)

Quelle Il Manifesto (Italie)