Foto: John McCain in Syrien. Im Vordergrund Links erkennt man den Direktor der syrischen Emergency Task Force. Im Türrahmen in der Mitte, Mohammad Nour.

Der republikanische Senator John McCain ist in Syrien am 27. Mai illegal eingereist [1]. Allerdings hat das Bild, das wir veröffentlicht haben, einen Aufschrei im Libanon ausgelöst: schiitische Familien haben in der Mitte Mohammad Nour, Sprecher des Sturms von der Nord-Brigade, erkannt.

Nun entführte diese Brigade 11 libanesische schiitische Pilger in Azaz und hält von ihnen noch 9 fest.

Von The Daily Star (Beirut) kontaktiert, versichert das Büro des Senators, Mohammad Nour nicht zu kennen, der sich "infiltriert" habe, als das Foto aufgenommen wurde. John McCain streitet jegliche Anspielung auf Komplizenschaft mit den Entführern ab.

Senator McCain besuchte Syrien um nachzuweisen, dass es leicht wäre, Waffen allein "moderaten Rebellen“ zu liefern. Seine Reise ist also gescheitert.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « John McCain entre illégalement en Syrie », Réseau Voltaire, 30 mai 2013.